Auto fährt im Winter im dunkeln durch den Wald

Driving Home for Christmas

Oder wie fahre ich sicher im Winter

Gemütlicher Abend mit Mutterns leckerem Weihnachtsbraten, viel Schokolade und im Fernsehen Weihnachtsfilme schauen, die dich in deine Kindheit zurückversetzen, das alles hört sich nach einem ziemlich perfekten Weihnachten an.

Damit das alles so klappt, wie du dir das ausmalst, solltest du vorab dein Reisegefährt checken. Denn eine gute Planung und Vorbereitung ist bereits die halbe Miete oder in deinem Fall die halbe Fahrt nach Hause an den Gabentisch. Auf folgende Dinge solltest du achten:

  • Rechtzeitig Auto vorbereiten
    Um alles so stressfrei wie möglich zu gestalten, kannst du am Vortag dein Gepäck und die Geschenke im Auto verstauen. Vorausgesetzt, du wohnst in einer einigermaßen sicheren Gegend und musst deswegen keine Bedenken haben. Oder du hast eine Garage -noch besser.  Aber Achtung: je schwerer dein Auto und je glatter die Straßen, desto länger ist dein Bremsweg! Deshalb gilt: Safety First – Geschwindigkeit anpassen, Bremswege einkalkulieren und Abstand halten!
  • Tanken und Reifendruck prüfen
    Da du sicherlich mit vollem Tank auf die Reise gehen willst, kannst du die Gelegenheit nutzen, um den Reifendruck an der Tankstelle zu überprüfen. Das ist wichtig, wenn dein Auto voller als sonst ist, Stichwort Geschenke bzw. Bremsweg. Auch den Geldbeutel kannst du dadurch spürbar entlasten. Denn je weniger Luft im Reifen, desto höher ist der Rollwiderstand des Reifens und das sorgt für einen höheren Spritverbrauch.
  • Winterreifen
    Apropos Reifen: bitte lasse rechtzeitig die Winterreifen aufziehen! Klingt selbstverständlich, ist es aber nicht. Ja, es ist teuer und ja, es ist lästig, aber unverzichtbar. Wenn das Geld im Portemonnaie knapp geworden ist, dann schau‘ doch mal hier rein. Dort wird dir Schritt für Schritt erklärt, wie du das ganz easy selbst machen kannst.
  • Enteisungsmittel
    Heißes Wasser auf die zugefrorene Frontscheibe. Don’t even think about it! Klingt einfach und schnell, kann aber schnell richtig teuer werden. Nämlich dann, wenn die Scheibe zerspringt oder die Elektronik beschädigt wird. Wenn du keine Möglichkeit hast, das Auto in eine Garage zu stellen, kannst du die Scheiben mit einer Frontscheibenabdeckung gegen die Kälte schützen. Auch Enteisungsmittel am Vorabend draufsprühen, macht es am nächsten Morgen einfacher. Ansonsten musst du eben in den sauren Apfel beißen, früher aufstehen und ganz oldschool (viel) kratzen.
  • Frostschutzmittel
    Auch wenn du die Scheiben schon abgedeckt hast, solltest du die Scheibenwischer bzw. die Scheibenwaschanlage nicht außer Acht lassen. Zum einen ist es gesetzlich vorgeschrieben, Frostschutzmittel zu verwenden und zum anderen macht es auch Sinn, da sonst die Spritzwasserdüsen und das Wasser selbst einfrieren, wenn Väterchen Frost zugeschlagen hat.
  • Schneeketten
    Solltest du vorhaben in die Berge zu fahren oder willst auf Nummer sicher gehen, dann sind Schneeketten eine Option für dich. In Österreich sind sie beispielsweise vorgeschrieben und wer ohne erwischt wird, muss mit einer Buße rechnen. Erkundige dich am besten schon vorher und auch wie man die Schneeketten richtig montiert.

On the Road again

Der Tag ist gekommen, es geht endlich los. Du hast alles eingepackt und verschnürt, hast ganz viel Liebe und Friedfertigkeit im Gepäck und die oben genannten Schritte brav abgehakt.

Vergiss nicht, auch den Schnee vom Dach zu entfernen! Wenn du scharf bremsen musst, fällt der Schnee auf die Windschutzscheibe und du siehst nicht mehr ausreichend.

Apropos ausreichend sehen und gesehen werden: auch wenn in Deutschland noch keine Pflicht besteht, das Licht am Fahrzeug tagsüber anzulassen, sei dir geraten, es wie die meisten anderen europäischen Länder zu handhaben und das Licht anzulassen. Du wirst von den anderen Verkehrsteilnehmern besser gesehen und das Risiko eines Unfalls minimierst du mit einem einzigen Knopfdruck. Wenn dein Auto noch nicht mit einem Tagfahrlicht ausgestattet ist, kannst du das Stand-und Abblendlicht verwenden. Das Standlicht allein ist nicht erlaubt und auch die Nebelscheinwerfer dürfen nur bei erheblicher Sichtbehinderung durch Witterungsverhältnisse eingeschaltet werden.

Plane grundsätzlich längere Bremswege ein, betätige das Bremspedal eher dosiert und sei achtsam beim Schalten und Beschleunigen. Halte den Abstand zu deinem Vordermann ein, lasse ein wenig mehr Platz als sonst und am besten du fährst mit möglichst großem Gang und niedriger Drehzahl. Dass du dabei noch umsichtiger als sonst fährst, ist ja klar.

Und zu guter Letzt: packe dir ein paar nahrhafte Snacks, heiße Getränke und eine dicke Decke ein!  Denn leider nützen auch die beste Vorbereitung und die ausgeklügelsten Pläne nichts, wenn dir Schneesturm, Blitzeis und Stau einen Strich durch die Rechnung machen und zwischen dir und deinem Weihnachtsbraten stehen.

Aber wenn du diese Tipps beachtest, bist du auf jeden Fall auf dem besten Weg, deine verschneite Heimreise sicher und erfolgreich anzutreten.