Der Bremsweg

Ein der wichtigsten Formeln während deiner Führerscheinausbildung ist die Berechnung des Anhalteweges. Dieser setzt sich aus Reaktions- und Bremsweg zusammen. 

In diesem Artikel erklären wir dir, was der Bremsweg ist und wie sich die Berechnung einer "normalen Bremsung" und einer "Gefahrbremsung" voneinander unterscheiden. Beide kannst du mit einer Faustformel ganz einfach selbst berechnen.

Definition des Bremswegs

Als Bremsweg definiert man den Weg vom Beginn des Bremsens bis dorthin, wo dein Auto zum stehen kommt. 

Wie lange das genau dauert, ist von vielen Faktoren wie von der Haftung der Reifen auf der Fahrbahn oder Bremsanlage des Fahrzeugs abhängig. 

Du kannst den Bremsweg mit einer einfachen Faustformel berechnen. Diese berücksichtigt die oben genannten Faktoren zwar nicht, jedoch ist sie genau genug, um den Bremsweg allgemein zu berechnen.  

Wichtig ist jedoch zu wissen, dass es zwei verschiedene Arten der Berechnung gibt: Man unterscheidet zwischen einer "normalen Bremsung" und einer "Gefahrbremsung". 

Normale Bremsung

So berechnest du sie

Wie oben bereits erwähnt dient die folgende Faustformel als Orientierung. Bitte beachte immer, dass der tatsächliche Bremsweg immer auch von Straßenbelag, dem Zustand der Straße, dem Fahrzeug und der Stärke der Bremsung abhängig ist. So kann der Bremsweg durch Eis auf der Fahrbahn, einen schlechten Zustand der Bremsen oder abgefahrene Reifen deutlich verlängern und von dem errechneten Ergebnis stark abweichen

Den Bremsweg kannst du mit folgender Faustformel berechnen: 

Bremsweg (m) = (Geschwindigkeit in km/h : 10) x (Geschwindigkeit in km/h : 10) 

Ein Beispiel: 

Bei 50 km/h bringst du dein Auto bei einer normalen Bremsung nach 25 m zum stehen, denn (50 km/h : 10) x (50 km/h : 10)= 25 m

Die Gefahrbremsung

Diese Faustformel gilt

Für den Fall einer Gefahrbremsung lässt sich die Formel etwas abwandeln. Bei einer Gefahrbremsung wird das Bremspedal mit voller Kraft durchgetreten. Hier wird der errechnete Bremsweg deshalb nochmal durch 2 geteilt. Das ergibt folgende Formel:

[(Geschwindigkeit in km/h : 10) x (Geschwindigkeit in km/h : 10)] / 2 = Bremsweg Gefahrenbremsung (m)

Beispiel: Bewegt sich das Fahrzeug mit 50 km/h, beträgt der Bremsweg bei Gefahrbremsung 12,5 m, denn:

[(50:10) x (50:10)] : 2 = 12,5 m

Bei einer Gefahrbremsung wird der errechnete Bremsweg durch 2 geteilt.