Fahrverbote

Das musst du wissen!

Viel zu schnell gefahren, eine rote Ampel „übersehen“ oder falsches Verhalten am Bahnübergang. Es gibt viele Gründe, die zu einem Fahrverbot führen können.

Aber was bedeutet ein Fahrverbot genau? Wo muss man den Führerschein abgeben? Wie lange darf man nicht Autofahren? Alle wichtigen Infos rund um das Thema Fahrverbote kannst du hier nachlesen.

Was ist ein Fahrverbot?

Obwohl jeder von uns die Verkehrsregeln kennt, gibt es immer wieder Verkehrsteilnehmer, die sich nicht daran halten. Je nach Schwere des Vergehens sind Bußgelder, Punkte oder sogar ein Fahrverbot die Folge.

Das Fahrverbot stellt dabei die schwerwiegendste Konsequenz dar, denn der Verlust des Führerscheins ist für viele Menschen eine große Herausforderung.

Vor allem auf dem Land sind die Menschen, aufgrund des schlecht ausgebauten Nahverkehrs, oft auf ein Auto angewiesen.

Aber was bedeutet ein Fahrverbot überhaupt?

Wird dir ein Fahrverbot auferlegt, ist jedes Führen eines Kraftfahrzeugs verboten – den Führerschein musst du abgeben. Aber Vorsicht: Nicht zu verwechseln ist ein Fahrverbot mit dem Entzug der Fahrerlaubnis.

Es gibt viele Gründe, die zu einem Fahrverbot führen können.

Fahrverbot vs. Führerscheinentzug

Obwohl sich diese beiden Begriffe ähnlich anhören, meinen sie doch zwei unterschiedliche Sachverhalte.

Fahrverbot

  • Deine Fahrerlaubnis ruht
  • Zeitraum: Ein bis drei Monate (kein Splitting möglich)
  • Wird bei erheblichen Verkehrsverstößen verhängt
  • Nach Ablauf des Fahrverbotes erhältst du deinen Führerschein zurück

Entzug der Fahrerlaubnis

  • Deine Fahrerlaubnis wird entzogen
  • Zeitraum: Mindestens sechs Monate
  • Wird bei scherwiegenden Verkehrsverstößen oder Straftaten verhängt
  • Neuausstellung nötig, da Führerschein vernichtet wurde
  • Eventuell musst du erfolgreich an einer MPU teilnehmen

Mehr Informationen findest du unter Entzug der Fahrerlaubnis.

Kann man das Fahrverbot aufteilen?

Nein, der Gesetzgeber sieht diese Möglichkeit nicht vor. Das Fahrverbot muss immer am Stück abgeleistet werden. Der Grund dafür ist einfach: Das Fahrverbot soll möglichst unangenehm sein, damit du dich in Zukunft an die Verkehrsregeln hältst. Die „No-Splitting-Regel“ besitzt also einen pädagogischen Charakter.

Der Theorieunterricht macht dich fit für deine Theorieprüfung und deine Fahrstunden.

Finde deine Fahrschule

Der erste Schritt, um ein Fahrverbot von Anfang an zu vermeiden, ist die Wahl einer qualitativen Fahrausbildung. Suche dir also jetzt eine Fahrschule in deiner Nähe, die am besten zu dir passt und dich sowohl praktisch als auch theoretisch bestens auf den Straßenverkehr vorbereitet.