10 Tipps gegen die Prüfungsangst

Jetzt ist sie da, die Prüfungsangst. Erklärungen über ihre Ursachen helfen herzlich wenig dabei, wenn eine Prüfung unmittelbar bevorsteht. Dennoch gibt es einige Tricks, mit denen sich die Prüfungsangst in den Griff bekommen lässt. Die besten zehn haben wir hier vorgestellt.

Als Schüler sollte man sich zu 100% sicher sein, dass man den Stoff wirklich gut beherrscht und eigentlich keine Fehler mehr passieren können. Im Zweifelsfall ist es besser, noch ein paar Prüfungssimulationen mehr zu machen oder sich zwei, drei Fahrstunden mehr zu gönnen, bevor es in die Prüfung geht. Je besser vorbereitet du dich fühlst, desto sicherer trittst du in der Prüfung auf und die Wahrscheinlichkeit zu bestehen wird entsprechend größer. Und klar, eine Fahrstunde kostet Geld; am Ende ist sie aber deutlich billiger als in der Prüfung durchzufallen und neben den zusätzlichen Prüfungsgebühren und Fahrstunden auch noch ein gemindertes Selbstwertgefühl mit sich herumzutragen. 

Die Prüfung sollte nicht in eine ohnehin schon stressige Zeit fallen. So sind z.B. die Abiturprüfungen, während denen man ohnehin schon stark unter Strom steht, dafür ein denkbar schlechter Zeitpunkt. Auch privater Stress mit den Eltern oder Freunden kann die Prüfungsangst noch verstärken.

Je weniger Leute von deiner Prüfung wissen, umso weniger Druck können sie mit gut gemeinten Fragen aufbauen. Viele Leute fühlen sich auch dazu berufen, dir ihre eigenen Horrorgeschichten aus Prüfungen zu erzählen und schüren so nur deine Prüfungsangst. Wenn du also überhaupt jemandem von der Prüfung erzählst, dann sollte das jemand sein, der dich motivieren und beruhigen kann.

Es gibt nichts Schlimmeres, als am Abend vor der Prüfung zu Hause zu sitzen und sich die Prüfungssituation mit all ihrem Schrecken auszumalen. Versuch nicht mehr zwanghaft, irgendwelche Faustformeln und Sonderregelungen zu pauken - was jetzt noch nicht sitzt, wird auch bis morgen nicht mehr sitzen. Stattdessen kann man ein Buch lesen oder einen Film sehen. Wer besonders nervös ist, der kann auch mit Freunden ins Kino gehen und sich so ablenken. Nach dem Film heißt es aber "Schnell ins Bett!". Schließlich ist nur ein ausgeruhter Geist in der Lage, sich ausreichend zu konzentrieren.

Vor der praktischen Fahrprüfung kann es hilfreich sein, sich schon einmal ein wenig warm zu fahren. Viele Fahrschulen bieten dazu morgens noch Fahrstunden an, oder du darfst die paar Kilometer von der Fahrschule bis zum TÜV schon selbst fahren. 

Es mag in anderen Situationen ja helfen, aber Beruhigungsmittel sind gerade bei einer Fahrprüfung kein gutes Mittel gegen Prüfungsangst. Sie machen müde und verlangsamen die Reaktionen, was dann während der Prüfung genau der Grund sein kann, weshalb Unfälle geschehen. Darüber hinaus sind viele Medikamente am Steuer auch verboten. Wer solche Arzneien und Beruhigungsmittel nutzt, der muss damit rechnen, nicht nur durch die Fahrprüfung zu fallen, sondern gänzlich gesperrt zu werden.

Er hat Erfolg und Misserfolg in der Fahrprüfung in seinen Händen, denn es liegt allein im Ermessen des Prüfers, ob man die Prüfung besteht oder nicht. Dennoch gibt es keinen Grund vor ihm Angst zu haben. Schließlich ist es nicht im Interesse des Prüfers, möglichst viele Fahrschüler durchfallen zu lassen. Grüß den Prüfer vor der Prüfung freundlich und sag ihm ruhig, dass du sehr nervös bist. Viele Prüfer gehen auf ihre Prüflinge ein und wählen dann erst einmal eine ruhige Strecke zum "Einfahren" bis sich die Spannung löst.

Fast jeder Fahrschüler hat mehr oder weniger viel Angst vor der Fahrprüfung. In einem solchen Fall sollte man sich nicht einreden, dass alles in Ordnung ist. Wer sich zu viel mit seiner Angst statt mit dem Wesentlichen beschäftigt, der vergrößert sie nur.

Es gibt viele Entspannungsmethoden wie autogenes Training, mit denen sich schon im Vorfeld Angst und Stress abbauen lassen. Akupressur, ruhige Musik oder ein entspannendes Bad sind einige Beispiele, wie sich Stress und damit auch die Prüfungsangst verringern lässt.

Prüfungsangst ist auch eine Frage der persönlichen Einstellung. Wer sich davor fürchtet, bei einer Prüfung durchzufallen, der sollte sich immer vergegenwärtigen, dass auch den "Besten" sowas passieren kann. Jeder hat mal einen schlechten Tag. Durchzufallen bedeutet nicht, dass man es nicht kann, sondern zeigt nur, dass man ein Mensch ist. Beim nächsten Mal klappt es!

Und zu guter Letzt noch ein sehr gutes Video mit Tipps gegen die Prüfungsangst:

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=wbWHgud4wqY - TheTutorialsChannel

Deine Fahrschule bereitet dich optimal auf die praktische Führerscheinprüfung vor.

Finde deine Fahrschule

Du hast noch gar nicht mit dem Führerschein begonnen und hast bereits Angst vorm Durchfallen? Das muss nicht sein! In unserer Suche findest du genau die richtige Fahrschule, die dich perfekt auf deine Prüfungen vorbereitet. Sprich deine Prüfungsangst an und lass dich von Anfang an gut beraten.