Die praktische Prüfung: Der Ablauf

Wie läuft die Praxisprüfung ab? Was gilt es vor der Prüfung zu beachten? Und worauf sollte ich während der Prüfung besonders achten? Hier erklären wir es dir.

Nach bestandener Theorieprüfung ist es nur noch ein letzter Schritt zum Führerschein. Doch dieser Schritt jagt vielen Fahrschülern ordentlich Respekt ein: Die Prüfungsfahrt. Je besser du weißt, was dich erwartet, desto sicherer fühlst du dich. Daher haben wir dir hier den Ablauf ganz genau beschrieben:

Deine Fahrschule bereitet dich optimal auf die praktische Führerscheinprüfung vor.

Vor der Prüfung

  • Am vereinbarten Prüftreffpunkt heißt der Prüfer dich und deinen Fahrlehrer willkommen.
  • Zuerst stellt er deine Personalien fest. Halte also den Personalausweis oder Pass griffbereit.
  • In den Unterlagen des Prüfers ist auch vermerkt, ob du eine Sehhilfe zum Fahren benötigst. Das heißt, du musst spätestens jetzt deine Brille aufsetzen (Kontaktlinsen sind natürlich auch erlaubt)
  • Dann erfolgt i.d.R. eine stichprobenartige Sicherheitskontrolle am Fahrzeug, also z.B. Ölstand kontrollieren, eine Kontrolllampe benennen oder die Reifenprofiltiefe checken. Manchmal werden diese Checks aber auch erst am Ende der Prüfung durchgeführt.
  • Danach erläutert der Prüfer, wie der Ablauf der Prüfungsfahrt ist. Hierzu gehört etwa die Erwartungshaltung an dich und wie der Prüfer dir während der Fahrt Anweisungen gibt.
  • Zur Prüfung wird der Prüfer rechts hinter dir Platz nehmen, damit er einen guten Blick auf dich, den Tacho und die Straße hat. Dein Fahrlehrer sitzt wie gewohnt auf dem Beifahrersitz neben dir.

Während der Prüfung

  • Fahrtechnische Vorbereitung: Das sind die ganz normalen Vorbereitungen, wie du sie auch zu Beginn jeder Fahrstunde machst. Also Sitz, Spiegel und Lenkrad einstellen. Außerdem musst du dich anschnallen. 
  • Grundfahraufgaben: Neben dem "normalen" Fahren musst du dein Können auch bei verschiedenen Grundfahraufgaben beweisen. In der Klasse B ist das zum Beispiel Einparken, in den Zweiradklassen musst du wiederum einen Slalom durchfahren. Welche Grundfahraufgaben in deiner Klasse gefordert werden, siehst du hier.
  • Der Prüfer ist angewiesen, die psychische Belastung des Fahrschülers nicht unnötig zu erhöhen. So wird beispielsweise nicht nach der Bedeutung von Verkehrszeichen gefragt. Evtl. gemachte Fehler werden dir in der Regel so auch erst nach der Prüfungsfahrt mitgeteilt.
  • Prüfungsstrecke: Die Prüfungsfahrt findet sowohl inner- als auch außerhalb geschlossener Ortschaften statt. Ist eine Autobahn in der Nähe, wird diese ebenfalls benutzt. Die Fahrt findet in dem Gebiet statt, in welchem du auch deine Fahrstunden absolviert hast. Du kennst die "schwierigen Ecken" also schon aus deinen Fahrstunden und kannst auch bei DriversCam vor deinem großen Tag noch mal reinschauen.
  • Auf Folgendes achtet der Prüfer während der Fahrt besonders: Lenkradhaltung, Anfahren, Schalten, angemessene Fahrgeschwindigkeit, Beobachtung des Verkehrs, Beachten von Verkehrszeichen und -einrichtungen, Abstand zum Fahrzeug, Überholvorgänge, Verhalten an Kreuzungen, Einmündungen, Kreisverkehren und Bahnübergängen, Verhalten beim Abbiegen und beim Fahrstreifenwechsel, Verhalten gegenüber Fußgängern, Verhalten an Straßenbahn- und Bushaltestellen.

Nach der Prüfung

Ist die Prüfung beendet, wird dir das Ergebnis sofort mitgeteilt. Bei bestandener Prüfung kannst du den Führerschein in der Regel direkt mitnehmen und sofort benutzen. Ausnahme ist, wenn du die Prüfung vor Erreichen des Mindestalters gemacht hast. Dann musst du bis zu deinem Geburtstag warten.

Schnelles Fahrschulauto fährt weg in Richtung vieler Schilder

Finde deine Fahrschule

Du willst am liebsten sofort mit dem Führerschein loslegen? Dann finde jetzt in unserer Suche die Fahrschule, die am besten zu dir passt und stelle deinem Fahrlehrer alle deine unbeantworteten Fragen zu der praktischen Prüfung.