Reifen wechseln geht auch ohne Werkstatt. So gelingt es dir.

Reifen selbst wechseln

So machst du es richtig

Von Sommer auf Winter und umgekehrt - Zweimal im Jahr steht in der Regel der Reifenwechsel an. Du könntest dafür zur Werkstatt gehen. Allerdings ist das natürlich nicht umsonst. Do it Yourself ist in diesem Fall die kostengünstigere Alternative, vor allem wenn man langfristig denkt. Der Gang zur Werkstatt kostet jedes Mal etwa 50 Euro (also 100 Euro im Jahr). Beim Selbermachen muss lediglich eine einmalige Investition von 40 Euro getätigt werden. Du brauchst nämlich einen Rangierwagenheber und einen Drehmomentschlüssel bzw. ein Radkreuz. Zu wissen wie man einen Reifen selbst wechselt ist hilfreich, vor allem bei einer Panne. Wie genau du dabei Vorgehen sollst erährst du hier Schritt für Schritt.

1. Motor abstellen und Schrauben lockern

  • Parke dein Auto auf einem festen geraden Untergrund und stelle den Motor ab. Stelle fest, dass du die Handbremse angezogen hast. Bevor du im nächsten Schritt dein Auto mit Hilfe des Rangierwagenhebers anhebst lockerst du zunächst alle Schrauben ein wenig an. Nur wenn das Rad fest auf dem Boden steht, können die Radmuttern richtig gelöst werden.

2. Den Wagenheber ansetzen

  • Sobald du alle Schrauben ein wenig gelöst hast, kommt der Rangierwagenheber zum Einsatz. Ansatzpunkte für den Wagenheber findest seitlich unter dem Wagen. Berührt der Reifen den Boden nicht mehr kannst du nun alle Schrauben komplett lösen.

3. Reifen abnehmen und markieren

  • Nachdem die Schrauben entfernt wurden, kannst du den Reifen jetzt abnehmen. Markiere am besten den abgenommenen Reifen gleich mit einem Stift (z.B. VL für "vorne Links"), damit du diese beim erneuten Wechseln wieder richtig zuordnen kannst. 

4. Neue Reifen montieren

  • Nun kann der neue Reifen montiert werden. Dazu werden die Muttern leicht angeschraubt, aber noch nicht fest angezogen. Damit umgehst du die Gefahr, dass dein Wagen sich in Bewegung setzen könnte und so vom Rangierwagenheber fällt. 

5. Alle Radmuttern festziehen

  • Fast geschafft! Nun lässt du dein Auto wieder herunter und ziehst anschließend alle Radmuttern über Kreuz fest. Die Radmuttern müssen mit dem richtigen Drehmoment angezogen werden. Angaben hierzu finden sich in der Bedienungsanleitung für dein Auto.  

    Wichtig:
    Nachdem du ca. 50 bis 100 Kilometer gefahren bist wiederholst du den Vorgang und ziehst nochmals alle Radmuttern zu deiner eigenen Sicherheit fest.

6. Reifendruck checken

  • Last but not least: Prüfe, ob mit deinen neuen Reifen alles stimmt. Fahre zu einer Tankstelle und check den Reifendruck und fülle bei Bedarf Luft nach. Angaben zum richtigen Reifendruck findest du in der Regel in der Tankklappe oder am Türrahmen.
Empfohlene Artikel