Oft unterschätzen vor allem Fahranfänger die Auswirkungen des Konsums auf die eigene Fahrtüchtigkeit.

Finger weg vom Alkohol - zumindest am Steuer!

Nach Angaben des statistischen Bundesamtes ereignen sich in Deutschland jedes Jahr über 20.000 Verkehrsunfälle, bei denen Alkohol, Drogen oder Medikamente eine Rolle gespielt haben. Oft unterschätzen vor allem Fahranfänger die Auswirkungen des Konsums auf die eigene Fahrtüchtigkeit.

Du gefährdest nicht nur dich selbst, sondern auch die Mitmenschen im Straßenverkehr. Allein durch Alkohol am Steuer sterben jährlich ca. 300 Menschen. Neben den gesundheitlichen Risiken kann das Ganze auch rechtliche Folgen haben. In diesem Artikel erhältst du die wichtigsten Informationen. 

Auswirkungen

Bereits geringe Mengen Alkohol (ab 0,3 % Promille) beeinflussen dein zentrales Nervensystem. Daher ist Alkoholkonsum immer wieder Ursache von Verkehrsunfällen mit zum Teil erheblichen Sach- und/oder Personenschäden:

  • Deine Reaktionszeit verlängert sich.
  • Du hörst schlechter (Richtungshören).
  • Deine Selbstkritik lässt nach, Hemmungen werden abgebaut.
  • Deine Risikobereitschaft steigt.
  • Du wirst leichter geblendet.
  • Deine Raum- und Tiefenwahrnehmung lässt nach.
  • Es fällt dir schwer, Entfernungen abzuschätzen.
  • Deine Augen können sich nur schwer an verändertes Licht anpassen (Hell-Dunkel).
  • Dein Gehirn braucht länger, um Informationen zu verarbeiten.
  • Du kannst deine Bewegungen nicht mehr richtig koordinieren.
  • Du kannst deine Geschwindigkeit und Abstände nicht mehr richtig einschätzen.
  • Du schätzt Gefahrensituationen falsch ein.
  • Du fährst unaufmerksamer.
  • Du wirst schnell aggressiv. 

Wie lange bleibt der Alkohol im Körper?

Der Abbau von Alkohol im Körper geschieht zu ca. 90 % durch die Leber und darüber hinaus sehr langsam. In einem gesunden Körper werden durchscnittlich 0,1 Promille pro Stunde abgebaut. Häufig findet man im Internet oder im Alltag Tipps und Tricks, wie man diesen Abbauprozess beschleunigen kann. Darauf solltest du nicht vertrauen! Auch durch Schlaf oder sogenannten "Nüchternmacher" wie Kaffee, Spazierengehen, frische Luft oder Sport kannst du den Abbau nicht beeinflussen. 

Was passiert, wenn ich betrunken am Steuer bin?

Wer fahruntüchtig ein Fahrzeug führt, begeht eine Straftat. Dabei unterscheidet der Gesetzgeber folgende Grenzwerte:

  • 0,0 Promille:
    Für alle Fahranfänger in der Probezeit und junge Fahrer bis zum vollendete 21. Lebensjahr gilt absolutes Alkoholverbot . Ein Verstoß führt zur Geldbuße, zur Anordnung eines Fahreignungsseminars und zu Punkten im Fahreignungsregister.
     
  • 0,3 Promille:
    Hier spricht man von relativer Fahruntüchtigkeit mit Ausfallerscheinungen wie z.B. das Fahren von Schlangenlinien, besonders langsames Fahren auf breiten Straßen oder Unfälle. 
    Je nachdem, ob der Vorfall folgenlos geblieben ist, zu einer konrekten Gefährdung oder gar zu einem Unfall geführt hat, kommt eine Verurteilung wegen Trunkenheit im Verkehr (§ 316 StGB) oder wegen Gefährdung des Straßenverkehrs (§ 315c StGB) in Betracht.
     
  • 0,5 Promille:
    Zwar ist man in der Regel mit 0,5 Promille noch fahrtüchtig, begeht aber dadurch eine Ordnungswidrigkeit. Geahndet wird dieses Verhalten mit einer Geldbuße, Fahrverbot sowie Punkten im Fahreignungsregister.
     
  • 1,1 Promille:
    In diesem Fall ist man absolut fahruntüchtig und macht sicht wegen Trunkenheit im Verkehr strafbar (§ 316 StGB) oder - bei einem Unfall oder Beinahunfall - wegen Gefährdung des Straßenverkehrs (§ 315c StGB).
    Das kann eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren nach sich ziehen, die Fahrerlaubnis wird entzogen und Punkte im Fahreignungsregister eingetragen. 

Besonders als Fahranfänger: Halte dich an diese Regeln!

In unserer Gesellschaft gilt Alkohol als weitestgehend akzeptiert. Das Problem Alkohol im Straßenverkehr darf aber keineswegs ignoriert werden. Vor allem der schleichende Kontrollverlust macht den Alkoholkonsum für den Straßenverkehr so gefährlich

Kein vernünftiger Mensch würde mit dem Vorsatz völlig betrunken nach Hause zu fahren zu einer Party gehen. Und trotzdem gibt es eine so große Anzahl an Verkehrsunfällen durch Alkohol am Steuer.

Deshalb muss es zu diesem Thema ganz klare Spielregeln geben:

  • Fahrt zu Partys, bei denen im Vorfeld schon klar ist, dass Alkohol getrunken wird, gar nicht erst mit dem Auto.
  • Macht vorher aus, wer fährt und damit keinen Tropfen Alkohol trinkt.
  • Fordere den Fahrer nicht zum Mittrinken auf.
  • Steig niemals zu einem alkoholisierten Fahrer ins Auto.
  • Ruf ein Taxi, lass dich abholen oder benutze öffentliche Verkehrsmittel, falls du zu betrunken zum Fahren bist.
  • Halte angetrunkene Personen vom Fahren ab - dadurch rettest du vielleicht ein Leben!
Empfohlene Artikel