Treckerführerschein Kosten

Wie sieht es mit den Kosten aus in Sachen Treckerführerschein?


Nicht nur in Sachen Geschwindigkeit unterscheiden sich die beiden Treckerführerscheine der Klassen L und T, auch in Sachen Ausbildung gibt es einen wesentlichen Unterschied.

Während für den Führerschein Klasse T, der Führerschein für die schweren Zugmaschinen, eine praktische Grundausbildung beinhaltet, wird diese bei dem Führerschein Klasse L nicht benötigt. Dies spart natürlich bares Geld, denn: Wer eine praktische Ausbildung benötigt in Sachen Treckerführerschein, der muss Miete zahlen für das Ausbildungsgefährt, wenn er denn kein eigenes mit in die Führerscheinausbildung bringen kann. Dies mag zwar seltsam anmuten, ist aber auch verständlich, da Treckerführerscheine nicht so häufig gemacht werden wie zum Beispiel Führerscheine der Klassen B (Pkw-Führerschein) oder A (Motorradführerscheine), wo die Fahrzeuge für die praktische Ausbildung kostenfrei von der Fahrschule zur Verfügung gestellt werden.

Für den Führerschein Klasse L werden deshalb nur Theoriestunden benötigt. Diese teilen sich auf in 12 Doppelstunden (á 90 Minuten) Grundunterrichtung und zwei Doppelstunden Unterricht, der sich spezifisch auf die Klasse L bezieht.

Beim Führerschein Klasse T, der Fahrerlaubnis für die schweren Geräte unter den Traktoren wird sowohl eine theoretische Ausbildung verlangt als auch eine praktische. Bei der Praxis wird eine Grundausbildung erteilt, die den Inhalten der Fahrschüler-Ausbildungsordnung entspricht. Hierbei entscheidet der Fahrlehrer, wie viele Fahrstunden notwendig sind, in Abhängigkeit vom Lernfortschritt des Fahrschülers und dessen persönlicher Eignung.

Für die theoretische Ausbildung beim Treckerführerschein Klasse T sind 12 Doppelstunden Grundunterricht nötig. Diese werden auf 6 Doppelstunden verkürzt, wenn der Führerschein Klasse L bereits erworben wurde. Ergänzt wird die grundlegende Theorie durch 6 Doppelstunden spezifischem Unterricht für die Klasse T.

Die Kosten für die Prüfung betragen für den Führerschein Klasse L nur 11,07 Euro, da hier nur die Kosten für die Theorieprüfung anfallen.

Beim Führerschein Klasse T kommt zu den 11,07 Euro für die Theorieprüfung noch 112,81 Euro für die Vorstellung zur Praktischen Prüfung dazu.

Dazu kommen die „normalen“ Kosten wie
  • Sehtest: 6,43 Euro (Sehtest Ratgeber)
  • LSMU-Kurs: etwa 30,00 Euro
  • Prüfung des Führerscheinantrags 5,10 Euro
Zur Ausstellung des jeweiligen Führerscheins (Klasse L oder Klasse T) ist dazu noch eine Kopie des Personalausweises und ein aktuelles Lichtbild notwendig.

Die Kosten je Fahrstunde sind, wie immer beim Erwerb eines Führerscheins, abhängig von der jeweiligen Fahrstunde. Dazu kommt, wie bereits oben angeführt, möglicherweise die Treckermiete für die praktische Ausbildung beim Führerschein Klasse T.

Weiterführende Informationen zum Treckerführerschein:


Du hast noch Fragen?
In unserem Forum wird dir schnell und kompetent weitergeholfen...

zum Forum