Die Prüfung zum Erwerb des Rollerführerscheins

Günstiger als ein Motorradführerschein – und dennoch mit viel Spaß Rollerfahrend unterwegs sein


Je nach Alter und Absicht, gibt es die Möglichkeit,
  • den Führerschein Klasse M, mit Prüfalter ab 16 Jahre, bei einem Roller mit maximal 50 ccm und einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h zu machen.
  • den Führerschein Klasse A1 , durch den das Fahren mit einem Zweirad bis 125 ccm Hubraum und nicht mehr als 11 kW Motorleistung ist. (Bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres dürfen damit übrigens nur jene Leichtkrafträder gefahren werden die höchstens 80 km/h haben.)
  • oder
  • den Führerschein der Klasse A zu machen. Dieser erlaubt das Fahren mit einem Zweirad bis zu bis 25 kW Motorleistung und zugleich einer Leermasse von - mindestens -6,25 k g pro kW.
Die grundlegenden Bedingungen, um überhaupt zur Prüfung der jeweiligen Führerscheinklasse zugelassen zu werden sind dabei jeweils gleich: Lichtbild, ein bestandenen Sehtest (der bei jedem guten Optiker oder Augenarzt durchgeführt werden kann, eine Kopie des Personalausweises sowie einen bestandenen Kurs über lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort.

Prüfungsvorsetzungen im Bezug auf Theorieunterricht und die Praxisstunden:


Führerschein Klasse A (begrenzt)

Das Mindestalter für den Führerschein Klasse A mit Begrenzung ist 18 Jahre.

Die Ausbildung in der Theorie:
Zur Prüfung müssen in der Theorie 12 Doppelstunden Grundunterricht durchgeführt werden und vier Doppelstunden klassenspezifische Inhalte für das Fahren von Zweirädern. Die Anzahl der Doppelstunden wird beim Theorieunterricht halbiert, wenn der Fahrschüler im Vorbesitz eines Führerscheins der Klasse A1 ist.

Die Ausbildung in der Praxis:
Überlandfahrten = Fünf Fahrstunden
Autobahnfahrten = Vier Fahrstunden
Nachtfahrten = Drei Fahrstunden

Bei dem Vorbesitz des Führerscheins Klasse A1 reduzieren sich die Praxisstunden auf drei Überlandfahrten, zwei Autobahnfahrten und eine Nachtfahrt.

Führerschein Klasse A (unbegrenzt)

Das Mindestalter für den Führerschein Klasse A ohne Begrenzung ist 25 Jahre.

Die Ausbildung in der Theorie:
Zur Prüfung müssen in der Theorie 12 Doppelstunden Grundunterricht durchgeführt werden und vier Doppelstunden Klassenspezifische Inhalte für das Fahren von Zweirädern. Die Anzahl der Doppelstunden wird beim Theorieunterricht halbiert, wenn der Fahrschüler im Vorbesitz eines Führerscheins der Klasse A1 oder A begrenzt ist.

Die Ausbildung in der Praxis:
Überlandfahrten = Fünf Fahrstunden
Autobahnfahrten = Vier Fahrstunden
Nachtfahrten = Drei Fahrstunden

Bei dem Vorbesitz der Führerscheine der Klassen A1 oder A begrenzt reduzieren sich die Praxisstunden auf drei Überlandfahrten, zwei Autobahnfahrten und eine Nachtfahrt.

Führerschein Klasse M

Das Mindestalter für den Führerschein Klasse M ist 16 Jahre.

Die Ausbildung in der Theorie:
Zur Prüfung müssen in der Theorie 12 Doppelstunden Grundunterricht durchgeführt werden und zwei Doppelstunden Klassenspezifische Inhalte für das Fahren von Zweirädern. Die Anzahl der Doppelstunden wird beim Theorieunterricht halbiert, wenn der Fahrschüler im Vorbesitz eines Führerscheins der Klasse L (= Traktorführerschein für leichte Traktoren) ist.

Die Ausbildung in der Praxis:
Hier findet lediglich eine Grundausbildung statt mit einer halben Stunde Fahrpraxis. Diese wird jedoch oft erweitert vom Fahrlehrer, da dieser den besten Blick darauf hat, wie viel Praxis ein Fahrschüler braucht, bevor er zur Praktischen Prüfung angemeldet werden kann.

Die anfallenden Kosten für einen Rollerführerschein (Klasse M, Klasse A 1 und Klasse A):


Sehtest beim Optiker oder beim Augenfacharzt = ungefähr 5,- Euro

LSMU-Kurs (= "Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort") = ca. 30 Euro, unterschiedlich je nach Anbieter

Prüfung des Antrags auf den Führerschein, wird durchgeführt beim jeweils zuständigen Einwohnermeldeamt = 5,10 Euro

Führerscheinantrag bei der zuständigen Fahrerlaubnis-Behörde. Dieser Antrag wird meistens von der Fahrschule gestellt = 37,50 Euro

TÜV-Gebühren, die für die Theoretische Prüfung anfallen:
Deutschsprachige Prüfungsbögen = 11,07 Euro
Prüfungsbögen mit anderen Sprachen = 35,11 Euro

TÜV-Gebühren für die Praktische Prüfung:
Führerscheinklasse M = 56,41 Euro
Führerschein Klasse A (beschränkt) = 112,81 Euro
Führerschein Klasse A (unbeschränkt) = 112,81 Euro


Zusätzlich fallen noch Kosten für die Ausbildung in der Fahrschule an, die von der Führerscheinklasse und der gewählten Fahrschule abhängen. Mehr Informationen zun den Kosten eines Rollerführerscheins können hier nachgelesen werden: Kosten Rollerführerschein

Weiterführende Informationen zum Rollerführerschein:


Du hast noch Fragen?
In unserem Forum wird dir schnell und kompetent weitergeholfen...

zum Forum