Rollerführerschein Kosten

Günstiger als ein Motorradführerschein – und dennoch mit viel Spaß Rollerfahrend unterwegs sein


Wie bei allen Führerscheinarten variieren auch beim Rollerführerschein die Preise sehr stark, je nach Fahrschule und auch je nach Region. In etwa kann aber von einer Preisspanne zwischen 500,- EUR und 800,- EUR gerechnet werden. Dies bezieht sich auf einen Rollerführerschein der Klasse M bis maximal 50cmm (Hubraum) und einer maximalen Geschwindigkeit von 45km/h.

Anders als beim Führerschein für das Auto gibt es bei dem Fahren mit dem Roller und dem Bestehen der Führerscheinprüfung nur eine halbe Stunde Pflicht-Fahrpraxis (Beim Führerschein Klasse M). Diese muss erreicht werden, damit der Führerschein für den Roller überhaupt gemacht werden darf. Wenn ein Fahrlehrer jedoch der Meinung ist, der Fahrschüler braucht mehr Fahrpraxis als lediglich diese doch recht kurzen 30 Minuten, dann wird er seinen Schüler auch nicht anmelden zur Prüfung, bevor nicht die Fahrsicherheit erreicht wurde, die nötig ist für die sichere Teilnahme am Straßenverkehr. Die Theorie bei der Führerscheinprüfung beträgt 14 Theoriestunden á jeweils 90 Minuten und müssen erfolgreich bestanden werden für einen Führerschein. Dabei handelt es sich um 12 Doppelstunden Grundunterricht im Bereich der Theorie, die restlichen zwei Doppelstunden entfallen auf klassenspezifischen Theorieunterricht zielgerichtet auf die Führerscheinklasse M.

Wer übrigens den L Führerschein hat, den Traktorführerschein für leichte Traktoren, der benötigt weniger Stunden in der Theorie. Hier werden nur noch sechs Doppelstunden Grundunterricht verlangt, um zu Prüfung zugelassen zu werden, bei dem Klassenspezifischen Inhalt sind es jedoch ebenfalls die auch sonst verlangten zwei Doppelstunden.

Hieraus ergeben sich auch die starken Preisdifferenzen, denn so mancher Fahrschüler braucht doch zwei, drei Stunden mehr als die vorgeschriebene halbe Stunde Fahrpraxis, um vom Fahrlehrer zur Prüfung angemeldet zu werden. Außerdem ist der Theorieunterricht bei der halbierten Anzahl von Doppelstunden dann natürlich günstiger im Preis als die volle Stundenanzahl, wenn man nicht im Besitz eines Führerscheins der Klasse L ist.

Da die Kosten für den Rollerführerschein je nach Fahrschule sehr variieren können, kann hier nur eine vage Aussage getroffen werden über die Kosten für einen Rollerführerschein. Wohl aber sind die Kosten für die Prüfungen, Theorie wie auch Praxis, eindeutig geregelt.

Die Kosten für die Prüfungen betragen:

Bei den Führerschein Klassen A1
Theorie = 11,07 Euro
Praxis = 112,81 Euro

Bei der Führerschein Klasse M
Theorie = 11,07 Euro
Praxis = 56,41 Euro

Benötigte Unterlagen zum Rollerführerschein:

  • Sehtest - etwa 5,- EUR beim Optiker oder Augenarzt
  • Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort - etwa 30,- EUR
Die restlichen Kosten setzen sich aus der Grundgebühr der Fahrschule sowie den Kosten für die Fahrstunden zusammen.

Bei einer nicht bestandenen Prüfung fallen bei einer Wiederholung bei diesen Klassen auch wieder die gleichen Kosten an. Dies sollte beachten werden, wenn man für seinen Rollerführerschein spart, da es immer wieder einmal vorkommen kann, dass man durch die Prüfung fällt, weil man zum Beispiel einen schlechten Tag oder einen der Prüfer auf dem Kieker hat.

Weiterführende Informationen zum Rollerführerschein:


Du hast noch Fragen?
In unserem Forum wird dir schnell und kompetent weitergeholfen...

zum Forum