Rollerführerschein

Beschwingtes Fahren – und doch nicht zu schnell


Rollerführerschein Mit dem Rollerführerschein entspannt die Natur genießen... Wer möglichst früh auf einem Zweirad sitzen möchte, aber das Mofa bereits hinter sich gelassen hat, der ist mit einem Roller immer bestens bedient. Hier ist das Fahrgefühl zwar ein etwas Anderes als auf einem Motorrad – viele Rollerfahrer sind jedoch begeistert gerade von diesem Unterschied. Es ist mehr Sicherheit geboten, auch durch die ganz andere Bauart eines Rollers, und auch natürlich durch die geringere Geschwindigkeit. Für Menschen, die gerne auf zwei Rädern fahren möchten, aber es nicht so unbequem lieben wie auf einem Mofa, aber auch nicht die volle Geschwindigkeit möchten wie bei dem Fahren mit einem Motorrad, für den ist ein Roller genau das Richtige. Da Roller jedoch, anders als Mofas, der Pflicht eines Führerscheins unterliegen, möchten wir Ihnen an dieser Stelle alle wichtigen Informationen zum Thema Rollerführerschein anbieten.

Wichtig ist vor allem, dass ein Roller im Gegensatz zu einem Motorrad, einen weitaus geringeren Hubraum hat. Dies macht den Roller natürlich etwas langsamer aber auch sicherer, da das Verletzungsrisiko bei niedriger Geschwindigkeit deutlich geringer ist.

Während ein Mofa maximal 25 km/h fahren darf, um noch unter den Mofa"führerschein" zu fallen, ist dies beim Roller die Beschränkung bis maximal 50 ccm Hubraum und einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von maximal 45hm/h. Natürlich gibt es auch Roller die über mehr Leistung verfügen, allerdings reicht hier der Rollerführerschein – also der Führerschein der Klasse M – nicht mehr aus. Wer einen Roller mit mehr als 50ccm oder 45km/h fahren möchte, braucht also einen Motorradführerschein.

Der Rollerführerschein, also der Führerschein der Klasse M, darf mit 16 Jahren gemacht werden, darauf aufgebaut werden kann dann auch der Motorradführerschein, da durch die Praxiserfahrung auf dem Roller die Praxisstunden auf dem Motorrad meist weitaus einfacher ist. Auch preislich liegt der Rollerführerschein höher als die Fahrerlaubnis für Mofas, dies liegt auch in dem völlig anderen Unterricht in der Fahrschule. Dennoch kann man sich gut überlegen, ob man sich mit 15 ein Mofa anschafft oder nicht besser gleich auf einen Roller und den entsprechenden Führerschein spart, um diesen Roller dann auch fahren zu dürfen.

Weiterführende Informationen zum Rollerführerschein:


Du hast noch Fragen?
In unserem Forum wird dir schnell und kompetent weitergeholfen...

zum Forum