Verlängerung Personenbeförderungsschein

Jeder Führerschein zur Fahrgastbeförderung ist befristet. Das heißt für die gewerblichen Personenbeförderer: der Antrag auf Verlängerung sollte rechtzeitig vor Ablauf des Personenbeförderungsscheins gestellt werden, damit ein nahtloser Übergang möglich ist. Die Stadt Köln rät beispielsweise dazu, den Verlängerungsantrag spätestens sechs Wochen vor Auslaufen des bisherigen Personenbeförderungsscheins zu stellen.

Personenbeförderungsschein: Dokumente zur Verlängerung

Wenn der Führerschein zur Fahrgastbeförderung verlängert werden soll, werden einige Dokumente bzw. Nachweise benötigt.

Diese sind:
  • Personalausweis oder gültiger Pass
  • Der allgemeine Führerschein
  • Der bisherige Personenbeförderungsschein
  • Das Ergebnis der Untersuchung des Sehvermögens
  • Die ärztliche Eignungsbescheinigung
  • Führungszeugnis (wird vom ausstellenden Amt für den Antragsteller beantragt)
  • Auszug aus dem Verkehrszentralregister (wird vom ausstellenden Amt für den Antragsteller beantragt)


Zudem muss bei Antragstellern ab 60. Jahre alle fünf Jahre ein leistungspsychologisches Gutachten erstellt werden, der zur Antragstellung auf Verlängerung des Personenbeförderungsscheins vorliegen muss.

Und wichtig: Die ärztliche Eignungsbescheinigung muss auf dem dafür vorgesehenen amtlichen Vordruck erfolgen!

Die Kosten für eine Verlängerung des Personenbeförderungsscheins sind nicht einheitlich geregelt. Neben der Ausstellung der Verlängerung fallen die Kosten für das Führungszeugnis und die ärztlichen Nachweise an. Der Auszug aus dem Verkehrszentralregister hingegen ist kostenlos.








Noch Fragen?
In unserem Forum wird schnell und kompetent weitergeholfen...

Zurück zum Ratgeber zum Thema Personenbeförderungsschein...