Sonderkündigungsrechte

KFZ-Versicherung außerordentlich kündigen

Eine KFZ-Versicherung kann bekanntermaßen immer nur bis zum Ende des Jahres gekündigt werden, mit einem Monat Kündigungsfrist. Neben dieser regulären Kündigung gibt es jedoch auch so genannte Sonderkündigungsrechte. Diese treten dann in Kraft, wenn es eine Erhöhung des Versicherungsbeitrages gibt oder wenn es neue Geltungen in Bezug auf die Regionalklasse (immer zum 1. Oktober jeden Jahres) oder auf die Typklasse gibt. Nach Erhalt der Veränderung hat der Fahrzeuginhaber einen Monat Zeit, sein Sonderkündigungsrecht in Anspruch zu nehmen. Wenn dieser Kündigungszeitraum verstrichen ist, gilt die Vertragsänderung als angenommen, die KFZ-Versicherung kann dann erst wieder zum Ende des Jahres, mit dem normalen Kündigungsrecht, gekündigt werden. Die Sonderkündigung wurde vom Gesetzgeber eingeführt, damit ein Versicherungsunternehmen nicht beliebig die Tarife verändern kann und man dann auch weiterhin an die verteuerte Versicherung gebunden ist. Wichtig ist immer, egal ob bei einer fristgerechten Kündigung zum Jahresende oder einer Inanspruchnahme des Sonderkündigungsrechtes: Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen, mit einer eindeutigen Unterschrift unter die Kündigung. Der Versand einer bloßen „Kündigungsemail“ reicht hier also nicht aus, um eine rechtsgültige Wirkung zu haben. Am besten ist immer der Versand per Einschreiben. Da hat man nicht nur eine Bestätigung dafür, dass man die Kündigung abgeschickt hat, sondern auch per Sendungsverfolgung, ob und wann die Kündigung bei der Versicherung eingetroffen ist.


Tipp:





Noch Fragen?
In unserem Forum wird schnell und kompetent weitergeholfen...

Zurück zum Ratgeber zum Thema KFZ-Versicherung für Fahranfänger...