Der erste Unfall

...und gleich schießt der Beitrag in die Höhe

Man stelle sich vor: Der Fahrzeughalter verschuldet einen Unfall und muss dafür bezahlen. Nun tritt die KFZ-Versicherung, die ja auch KFZ-Haftpflicht genannt wird, in die Bresche und übernimmt den Schaden. Wird deshalb dann gleich der Beitrag für diese Versicherung höher? Dies ist eine wichtige Frage, die sich nicht nur Fahranfänger stellen. Und dabei muss man leider sagen: Es gibt keine generelle Regelung. Manche Versicherungsunternehmen drücken beim ersten Schaden noch ein Auge zu und gehen mit dem Tarif für die KFZ-Versicherung nicht nach oben. Andere hingegen stufen das Fahrzeug direkt nach der Schadensregulierung höher ein. Gut ist es immer, wenn der Schaden nicht allzu hoch ist, diesen selbst zu übernehmen, damit die KFZ-Haftpflicht keine Einstufung nach oben vornimmt. Dennoch sollte man, selbst wenn man den Schaden selbst reguliert, zu einem Unfall immer die Polizei rufen. Sonst kann es dazu kommen, dass man Trickbetrügern auf den Leim geht, die sich ihr Geld damit verdienen, andere in Autounfälle zu verwickeln und den Sachverhalt dann so drehen, als wäre der Unfallgegner der Verursacher. Hier ist immer Vorsicht geboten, vor allem als Fahranfänger, wenn man noch nicht so viel Erfahrung hat und sich eventuell leicht einreden lässt, man hätte Schuld an dem Unfallgeschehen.


Tipp:





Noch Fragen?
In unserem Forum wird schnell und kompetent weitergeholfen...

Zurück zum Ratgeber zum Thema KFZ-Versicherung für Fahranfänger...