Fehler, die man ein Mal machen darf

Einmal ist keinmal Fehler

Bei einer Praktischen Führerscheinprüfung sind immer zwei Arten von Fehlern zu unterscheiden: Jene, die nicht gleich zum Abbruch der Prüfung führen, sondern erst beim zweiten Mal das Aus bedeuten. Und jene anderen Fehler, die, ein Mal passiert, den Prüfer zum sofortigen Abbruch der Führerscheinprüfung veranlassen. Diese „unverzeihlichen“ Fehler finden Sie unter dem Punkt „Die Praktische Prüfung zum Führerschein – Fehler, die so drastisch sind, dass der Prüfer abbricht“.

Die anderen, die ein Mal ist kein Mal-Fehler, die erst beim zweiten Mal das Ende der Prüfung zur Folge haben, sind:Einmal ist keinmal Fehler

  • Fahren mit nicht angepasster Geschwindigkeit, das heißt, entweder zu schnell oder zu langsam, jedoch muss hier immer auch auf die Gefährdung der anderen Verkehrsteilnehmer geachtet werden. Wird ein anderer Verkehrsteilnehmer durch die nicht angepasste Geschwindigkeit gefährdet, hat dies den unmittelbaren Abbruch der Praktischen Führerscheinprüfung zur Folge.
  • Keine ausreichende Beobachtung des Verkehrs.
  • Zu wenig Abstand halten.
  • Langes Zögern an Kreuzungen.
  • Langes Zögern an Verkehrseinmündungen.
  • Bremsbereitschaft ist nicht vorhanden, das heißt, es wird zu spät und dadurch dann zu stark abgebremst.
  • Vorbeifahren an Linienbussen und Schulbussen, die mit eindeutigem Warnblinklicht an einer Haltestelle stehen, mit mehr als Schrittgeschwindigkeit, jedoch weniger als 20 km/h. Wer in einer solchen Verkehrssituation mehr als 20 km/h fährt, der ist übrigens durchgefallen.
  • Missachtung von Verkehrszeichen, es sei denn, es sind jene, wie zum Beispiel das Stoppschild oder „Anlieger frei“, die zu einem sofortigem Abbruch der Prüfung führen.
  • Fehlerhaftes Einordnen in Einbahnstraßen.
  • Gar kein Einordnen in Einbahnstraßen.
  • Kein Betätigen des Blinkers.
  • Fehlerhaftes Betätigen des Blinkers.
  • Fahren mit zu hoher Motorendrehzahl wegen fehlerhaften oder zu späten Schaltens – wird als Fehler bei einer umweltbewussten und auch energiesparenden Fahrweise angesehen.
  • Abwürgen des Motors.
  • Ruckelndes Bremsen.
  • Unkoordiniertes Bremsen.
  • Fehler bei den Grundfahraufgaben:
    • beim Wenden, zum Beispiel das Überfahren des Bordsteins
    • beim Rückwärtsfahren
    • beim Rückwärtseinparken
    • beim Seitwärtseinparken

Und eines ist wichtig: Wenn einem ein solcher Fehler passiert, darf man sich nicht selbst verrückt machen. Denn gerade dadurch wird oft bewirkt, dass ein solcher Fehler unbewusst gespeichert und genau deshalb dann auch wiederholt wird. Möglichst versuchen, Ruhe zu bewahren (hier auch die Tipps zur Stressbewältigung beachten, die wir für Sie zusammen gestellt haben!), und dann die ganze Prüfung so angehen, als wäre nichts passiert. Je ruhiger man wird, desto weniger besteht die Gefahr, einen solchen Fehler noch einmal zu machen – oder gar einen jener Fehler, der so gravierend ist, dass der Prüfer die Praktische Führerscheinprüfung sofort abbrechen muss. Die entsprechende Liste gibt es hier...


Tipp:





Noch Fragen?
In unserem Forum wird schnell und kompetent weitergeholfen...

Zurück zum Ratgeber zum Thema Die Führerscheinprüfung...