Motorsäge Führerschein – sichere Holzarbeiten

Die Motorsäge ist zwar kein Fahrzeug, doch wenn man nicht weiß, wie man mit ihr umgehen soll, kann es hier dennoch zu gefährlichen Unfällen kommen. Deshalb schreiben immer mehr Unternehmen und Behörden einen Motorsägen Führerschein vor, wenn Mitarbeiter mit der Kettensäge arbeiten müssen. Der Kettensägenführerschein belegt, dass man die grundlegenden Kenntnisse rund um den Umgang mit diesem Gerät besitzt und sicher mit ihr umgehen kann.

So kann man den Motorsäge Führerschein erwerben

Es gibt in fast allen Regionen Deutschlands private Möglichkeiten, in einer Schulung den Kettensäge Führerschein zu erwerben. Hier können sich interessierte Privatpersonen melden, aber auch Betriebe, die ihre Mitarbeiter weiterbilden möchten. Ein Kurs besteht aus einem theoretischen und praktischen Teil, in denen man nicht nur den Umgang mit der Motorsäge erlernt, sondern auch mit anderen Geräten zur Brennholzgewinnung. Die Ausbildung unterliegt dabei den Vorschriften der Gesetzlichen Unfallversicherung (GUV).

Im theoretischen Unterricht zum Motorsäge Führerschein erhält der Schüler wichtige Informationen über den Aufbau und die Funktion von Kettensägen, über Risiken im Umgang mit dem Gerät und wie man sich vor Verletzungen schützt. Auch das Schärfen der Sägekette und ähnliche Themen stehen auf dem Programm. Im praktischen Teil erhält der Schüler dann eine vollständige Schutzausrüstung, ehe er an liegendem Holz und aufrecht stehenden Bäumen den Umgang mit der Motorsäge erlernt. Erst, wenn wirklich alle theoretischen und praktischen Handgriffe beherrscht werden, wird der Motorsäge Führerschein ausgehändigt. In der Regel dauert so eine Schulung zwei bis vier Tage und kostet ungefähr 200 Euro.

Aber Achtung! Dass man den Kettensäge Führerschein hat, bedeutet nicht zwangsläufig auch, dass man jetzt im Wald Holz fällen gehen darf. Bei besonders großen Bäumen ist eine behördliche Genehmigung fällig, auch wenn der Baum auf dem eigenen Grund und Boden steht. Beim Holzfällen im Wald müssen der Eigentümer der Parzelle und das Forstamt dem Einsatz der Motorsäge zustimmen.