Leichenwagen Führerschein – der Geleit zur letzten Ruhe

Der Tod gehört zum Leben dazu, auch wenn manche das nicht gerne vergegenwärtigen. Der Beruf des Leichenbestatters ist daher immer gefragt, und da Tote gewöhnlich im Liegen transportieren müssen, gibt es dafür spezielle Leichenwagen. Ob man dafür einen speziellen Leichenwagen Führerschein braucht, hängt allerdings von verschiedenen Faktoren ab.

Klassische Leichenwagen und exotische Modelle

Beim normalen Leichenwagen handelt es sich normalerweise um ganz gewöhnliche PKW, deren Heck ein wenig anders gestaltet wurde. Unabhängig davon, ob man so ein Fahrzeug gewerblich oder privat fährt, ist bei solchen Autos also der normale Führerschein der Klasse B ausreichend. Lediglich, wenn der Wagen ein Gewicht von 3,5 Tonnen überschreitet, kommt als Leichenwagen Führerschein die Klasse C1 für LKW in Frage. Mit ihnen dürfen größere Leichenwagen mit einem Gesamtgewicht von bis zu 7,5 Tonnen gefahren werden. Ein Mindestalter gibt es nicht, aber der Führerschein Klasse B muss bereits erfolgreich gemacht worden sein. Statt einem Sehtest vom Optiker wird außerdem eine amtliche Untersuchung vom Augenarzt fällig.

Ist ein Personenbeförderungsschein nötig?

Im Zusammenhang mit dem Leichenwagen Führerschein kommt immer wieder die strittige Frage auf, ob man wie beim Taxi einen Personenbeförderungsschein braucht. Die Antwort lautet „Nein“, denn ein Toter ist im Sinne des Gesetzes keine Person mehr, sondern eine Sache. Um Leichen gewerblich – also als Bestatter – transportieren zu dürfen, muss man außerdem ein entsprechendes Gewerbe angemeldet haben. Privatpersonen ist es also nicht gestattet, ihre Angehörigen zum Bestatter oder zum Friedhof zu fahren, auch wenn sie das nötige Fahrzeug dafür hätten. In Ausnahmefällen dürfen Tote übrigens auch mit dem Rettungswagen transportiert werden, allerdings nur dann, wenn sie nach einem Unfall geborgen werden müssen. In einem solchen Fall muss man den entsprechenden Krankenwagen Führerschein haben (in der Regel handelt es sich dabei um den Führerschein C1).