Ersatzführerschein beantragen

Führerschein verloren oder geklaut?


Wenn der Führerschein verloren gegangen ist, bzw. geklaut wurde sollte so schnell wie möglich ein Ersatzführerschein beschafft werden, denn: Wer im deutschen Straßenverkehr unterwegs ist, muss seinen Führerschein auch mitführen. Andernfalls ist zumindest ein Verwarnungsgeld fällig. Also lieber schnell einen Ersatzführerschein beantragen…

Ersatzführerschein beantragen / benötige Unterlagen

Der Antrag auf einen Ersatzführerschein kann nur persönlich bei der örtlichen Fahrerlaubnisbehörde, da das Dokument eine persönliche Unterschrift benötigt. Folgende Dokumente bzw. Unterlagen sollte auf jeden Fall mitgebracht werden.

  • Reisepass oder Lichtbildausweis
  • Ein aktuelles und biometrisches Lichtbild in Hochformat und ohne Rand, welches einer Größe von 45x35mm entspricht. Das Lichtbild muss ein frontales Abbild zeigen, Kopf oder Augen dürfen nicht verdeckt sein.
  • Karteikartenabschrift: Etwas kompliziert gestaltet sich der Antrag auf einen Ersatzführerschein wenn der Führerschein von einer anderen Fahrerlaubnisbehörde gestellt wurde, als derzeit zuständig ist. In diesem Fall ist eine Karteikartenabschrift notwendig. Diese ist bei der Fahrerlaubnisbehörde zu beantragen, die einst den Führerschein ausgestellt hat.
  • Eidesstattliche Versicherung: Die Eidesstattliche Versicherung kann entweder direkt bei der Fahrerlaubnisbehörde oder einem Notar gemacht werden. Die Eidesstattliche Versicherung stellt nochmals sicher, dass der Führerschein auch tatsächlich verloren wurde. Allerdings entfällt die Eidesstaatliche Versicherung, wenn der Führerschein geklaut wurde.

Ersatzführerschein bei Diebstahl

Wurde der Führerschein geklaut, muss der Diebstahl schnellstmöglich bei der Polizei zur Anzeige gebracht werden. Die Polizei stellt nun eine Diebstahlbescheinigung aus. Diese gilt bis der Ersatzführerschein erstellt wurde auch als Übergangsdokument, um weiter Auto fahren zu dürfen. Weiterhin ersetzt die Diebstahlbescheinigung die eidesstattliche Erklärung.

Kosten für den Ersatzführerschein

Die Kosten für einen Ersatzführerschein sind davon abhängig, ob der Führerschein verloren wurde oder geklaut wurde. Wurde der Führerschein geklaut, fallen lediglich Kosten in Höhe von 35,00 Euro an. Wurde der Führerschein allerdings verloren fallen nochmals Kosten in Höhe von mindestens 30,70 Euro für die eidesstattliche Versicherung an. Bei einem Notar sind die Kosten für die eidesstattliche Versicherung vermutlich nochmals höher.

Bearbeitungszeit Ersatzführerschein

Der neu beantragte Führerschein wird in der zentralen Bundesdruckerei in Berlin gedruckt. Die Bearbeitungszeit beträft ungefähr vier Wochen, anschließend wird der Antragssteller schriftlich benachrichtigt, dass er seinen Ersatzführerschein bei der örtlichen Fahrerlaubnisbehörde abholen kann. Die Abholung ist entweder persönlich möglich (Personalausweis oder Reisepass mitnehmen) oder durch einen Bevollmächtigten. In diesem Fall ist eine schriftliche Vollmacht des Antragsstellers inkl. Unterschrift nötig. Zusätzlich muss sich der Bevollmächtigte durch einen Personalausweis oder Reisepass ausweisen können.


Du hast noch Fragen?
In unserem Forum wird dir schnell und kompetent weitergeholfen...

zum Forum