Du hast eine Frage zum Thema Führerschein?kostenlos anmelden und eine Antwort bekommen!

Beitrag hinzufügen

Thema: Die Spätzünderin stellt sich vor.


Nr. 1
Vor 2 Jahren
chrissy
Mitglied
Registriert seit: 17.02.2012
Beiträge: 8

Habe schon sehr viel hier gelesen und mich dann gefragt ob ich mich überhaupt anmelden soll.
Denn wenn sich einige fragen, ob sie mit 30 Jahren oder 40 schon zu alt für den Führeschein sind, dann bin ich gespannt was ihr zu meinem Alter sagt.
Ich bin Jahrgang 1951 und habe grad den Führerschen A1 für ein Motorrad bis 125 ccb angefangen, habe bis jetzt 8 Doppelstunden und eine einzele.
Mein Fahrlehrer ist bis jetzt sehr zufrieden mit mir, obwohl ich noch so einige Übungsstunden dranhängen muß bis die Pflichtstunden drankommen.
Ach und die Führerscheinklasse B habe ich jetzt noch als Ergänzung drangehängt, eine Doppelfahrstunde hatte ich bis jetzt und am Dienstag habe ich die nächsten 2 Doppelstunden.
Wie das alles anfing erzähle ich euch später, das wird sonst zu lange für den Anfang.
Lieben Chrissy



Nr. 2
Vor 2 Jahren
M.P.U
Fahrlehrer
Experten Mitglied
Registriert seit: 02.08.2010
Beiträge: 339

Hallo und willkommen im Forum.

Es wäre ratsam, den Antrag auf Erwerb der eingeschränkten Motorradfahrerlaubnis in
die unbeschränkte Klasse A umzuwandeln.
Gründe:
1) der Ausbildungskostenfaktor ist fast der gleiche.
2) Dir ist bei Deiner momentanen Entschlossenheit und Deinem Tatendrang zuzutrauen,
daß weitere Führerscheinerweiterungen folgen könnten, dann wirds noch mal richtig teuer...
(Mal mit dem Fahrlehrer und dem Ehemann besprechen)
3) selbst wenn Du vorerst nicht geplant hast eine größere Maschine als 125 ccm zu fahren,
kommst Du dennoch für einen kleinen Aufpreis und Mehraufwand in der Ausbildung
in den Besitzstand des Führerscheins für Motorräder der offenen Klasse.
4) wenn die Gesundheit mitspielt, ist man nie zu alt... ;-)

Grüße und viel Erfolg!
M.P.U


Manchmal verlierst du... manchmal gewinnen die Anderen.


Nr. 3
Vor 2 Jahren
chrissy
Mitglied
Registriert seit: 17.02.2012
Beiträge: 8

Danke für dein Zutrauen, doch ich glaube die Geschwindigkeit, die ich mit diesem Mororrad erreiche, langt mir.
Es ist schon ein großer Unterschied, ob ich mit einem Motorrad bei einer Geschwindigkeit von 120 oder mehr einen Unfall habe oder mit einem Auto, hoffe dass das nie eintreffen wird, aber man weis ja nie.
Bei uns im hessichen Spessart sind die Straßen zu dem sehr kurvenreich und ich möchte es in meinem Alter halt doch nicht zu sehr übertreiben, das Schicksal sollte man nicht zu sehr herausforden, ich möchte die Zeit mit dem Motorrad ja noch lange genießen.
Lieben Gruß Chrissy



Nr. 4
Vor 2 Jahren
Jannis
Neues Mitglied
Registriert seit: 15.02.2012
Beiträge: 5

Hallo und willkommen, bin auch noch ganz neu hier



Nr. 5
vor 2 Monaten
foersterling_kornelia@yahoo.de
Fahrschüler
Neues Mitglied
Registriert seit: 09.08.2014
Beiträge: 1

 Hallo Jannis
Du machst mud

ich würde auch gerne machen jetzt mit 50 mein Führerschein  wollte schön lange aber nie zeit und Geld   Familie und kinder waren immer wichtiger jetzt Partner Tod Kinder aus dem haus neuen Freund und er meint ich sollte ihn machen  wenn nur meine Prüfung Angste nicht wären ,dazu kommt ich höre schwer trage Hörgeräte ohne die bin ich Aufgeschmissen .
Und aber deshalb erst recht meint mein Freund, was sagen Sie dazu ?
Es ist garnicht so einfach in der neuen  Stadt hier (Bin wegen der liebe hier hergezogen )in Hattingen (Komme aus Hessen) eine gute Fahrschule zu finden 
 weis nicht wie und was ich beachten muss um eine gute Fahrschule zu finden vor allen in meinen Alter?
Wissen Sie ein Rat für mich ?
Gruss Konny



Nr. 6
vor 2 Monaten
M.P.U
Fahrlehrer
Experten Mitglied
Registriert seit: 02.08.2010
Beiträge: 339

Hallo Konny,

bevor Du Dich anmeldest, den Antrag stellst, Fahrstunden nimmst oder sonstwie Geld in den Zweiradführerschein
investierst, kläre mal mit dem Sachbearbeiter beim Straßenverkehrsamt ab, ob - und wenn ja, welche Auflagen
Du seitens des Amtes wegen Deines Handicaps mit den Hörgeräten bekommst.
Wenn man Dich erst mal zum MPU bestellt um zu sehen, ob es aus medizinischer Hinsicht möglich ist,
Dich zum Motorradführerschein zuzulassen, ist es besser, Du hast noch kein Geld und keine Zeit investiert.
Bekommst Du klare Antworten, dass für Dich kein MPU verlangt wird und es sonst keine Auflagen gibt,
kannst Du sorglos durchstarten.
Früher war es z.B Einäugigen untersagt, den Motorradschein zu machen, Begründung:
Fremdkörper im Auge während der Fahrt (Insekten, Straßenstaub) führe zu Totalausfall der Sicht.
In späteren Jahren ging die Entwicklung bei den Ämtern und deren Medizinern dahin,
dass Einäugige mit einer vollständig geschlossenen Sichtbrille durchaus den Führerschein absolvieren durften.
Daher mein Ratschlag:KLÄR DAS VORHER AB !


Manchmal verlierst du... manchmal gewinnen die Anderen.


Direkt neuen Beitrag hinzufügen / Frage beantworten