Beitrag hinzufügen

Thema: Prüfer hat mich psychisch fertig gemacht


Nr. 1
Vor 8 Jahren
brandy2510
Neues Mitglied
Registriert seit: 16.01.2009
Beiträge: 3

Hallo!
Ich hatte heute Fahrprüfung und hab.... BESTANDEN

Trotzdem konnte ich mich nicht wirklich darüber freuen. Denn mein Prüfer hat mich, bevor er mir gesagt hat, dass ich bestanden haben, fertig gemacht.
Er hat mich so runtergemacht, dass ich geglaubt habe, ich wäre NICHTS und danach echt Angst hatte ich kann nicht fahren. Ich wollte auch gar nicht mehr fahren und hab geheult.
Der typ würde das bei allen so machen. Zu einer hat er gemeint sie wäre "eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer" und zu mir meinte er, " der nächste der dich anhält wird auch eine grüne jacke anhaben (wie er) aber das wär dann nicht er, sondern die polizei".

Darf ein Fahrprüfer einen Fahrschüler, der ganz offentsichtlich fahren kann (sonst hätte ich wohl nicht bestanden) , so fertig machen ?

Der Typ war übrigens früher bei der Armee angestellt- ich glaub da kann man schon was ahnen. Er ist auch schon in Pension und macht das jetzt alles eher "nebenbei" (weils ihm soviel Spaß macht, Leute fertig zu machen!?).

Hat jemand Ahnung/Erfahrung wie ich mich über den beschweren kann? Und wo am besten ( er kommt von der Dekra) und was am effektivsten ist?

Liebe Grüße, Brandy



Nr. 2
Vor 8 Jahren
Gast
Neues Mitglied
Registriert seit: 01.01.1970
Beiträge:

Hallo Brandy,
mit diesem Prüfer hast Du trotz bestandener Prüfung Pech gehabt. Dieser Mensch ist als Prüfer ungeeignet und man weiß natürlich nicht, wie er zu diesem Job gekommen ist. Es fehlt ihm schlicht am EQ (Emotionale Intelligenz) und er lebt seine Macht gegenüber anderen Mitmenschen rücksichtslos aus.

Nehmen wir aber einmal an, dass Deine Prüfleistung grenzwertig war. Dann kann man natürlich nicht erwarten, dass Dein Fahrlehrer das Verhalten des Prüfers kritisiert, denn er (der Fahrlehrer) möchte ja, dass Du bestehst.
Ich kenne aber solche Prüfer auch.
Nach dem ersten Vorfall dieser Art hätte ich mit dem Prüfer ein ernstes Wort (als Kunde!) gesprochen: "Bitte entscheiden Sie nach der Prüfungsfahrt, ob bestanden wurde oder nicht und dann kritisieren Sie die Sachen, die Ihnen nicht gefallen haben - in dieser Reihenfolge!"
Wenn nämlich der Prüfentscheid gefallen ist, kann der Fahrschüler einfach aussteigen, wenn ihn der Prüfer anmachen will und den Führerschein bekommt er trotzdem.

Wenn Du Dich beschweren willst - ich würde das tun - gehe ins Internet und finde heraus, wer der übergeordnete Geschäftsführer des Dekra ist. Dort kannst Du ja Deine Meinung zu dem Vorfall (möglichst schriftlich!) in höflichem Ton vortragen - das wird schon wirken.

Und für die Kollegen, die hier evtl mitlesen: Ohne die Leistung des Prüflings Brandy irgendwie zu beurteilen (auch gute Fahrschüler machen in Prüfungen aus lauter Nervosität Fehler, die sonst schon nicht mehr vorgekommen sind) ist es ein Problem, wenn man Leute vorstellt, denen eigentlich bei Licht besehen doch noch einige Fahrstunden fehlen. Denn dann ist man auf die Gnade des Herrn a.a.Sachverständigen angewiesen. Schon dumm, wenn einem von einer vorgestellten Gruppe 50% durchfallen, wenn ein Prüfer wirklich nach Vorschrift prüft.
In solcher Abhängigkleit kann man dann bei einem solchen Typen wirklich nur das Maul halten obwohl es einem in den Fingern juckt.

Manfred FL



Nr. 3
Vor 8 Jahren
brandy2510
Neues Mitglied
Registriert seit: 16.01.2009
Beiträge: 3

Hey Manfred,

danke für deine Antwort ;)

Ich beschwere mich auf jeden Fall über diesen Typ.
Mein Fahrlehrer hat mir schon gesagt, dass der Prüfer bei allen nochmal was sagen muss, auch wenn die top gefahren sind. Hauptsache er kann sich nochmal wichtig tun und den Schüler runtermachen.
Hat wahrscheinlich Minderwertigkeitskomplexe oder sowas o.O

Naja ich hoffe einfach mal, dass die bei der Dekra dann iwas gegen den unternehmen, weil er ja dann auch ne grad n gutes Aushängeschild für das Unternehmen ist, denk ich.

Liebe grüße, Brandy



Nr. 4
Vor 8 Jahren
Rowdy89
Fahrschüler
Experten Mitglied
Registriert seit: 02.09.2008
Beiträge: 341

Hey, klar ist es mies aber was solls denn?
Du hast doch deinen Lappen oder?
Bei mir war es auch ähnlich:
Aber bei meinem Prüfer war es eine gute Mischung aus konstruktiver Kritik und solcher Sprüche wie bei dir.
Die Kritik hab ich dankend zur Kenntnis genommen, bei den Sprüchen hab ich mir einfach gedach, lass ihn labern.
Ich denke, du wirst es im Leben noch oft erleben, dass Leute Dinge zu dir sagen, die vlt. nicht ganz so nett sind. In dem Sinne empfehl ich dir dagegen schon mal ein "dickes Fell" zu entwickeln und sich da nicht über jedes Wort einen Kopf zu machen;)



Nr. 5
Vor 8 Jahren
brandy2510
Neues Mitglied
Registriert seit: 16.01.2009
Beiträge: 3

Hey!
Ich habe mich jetzt doch bei der DEKRA beschwert, da ich am Montag nochmal mit meinem Fahrlehrer geredet habe, und er meinte, es wäre gut, wenn sich auch mal ein Fahrschüler, der bestanden hat, über den beschwert. Sonst machen das immer nur die die durchgefallen sind, weils eben auch denen ihr Geld ist.
Aber jetzt sehen die mal, dass einem da nicht unbedingt das Ergebnis von Bedeutung ist, sondern das Menschliche ;)
Wenn ihr wollt, kann ich euch informieren, wenn was zurückkommt ;)

Liebe Grüße, Brandy



Nr. 6
Vor 8 Jahren
Gunter
Erfahrenes Mitglied
Registriert seit: 26.01.2009
Beiträge: 11

Das hast du richtig gemacht, Brandy.
Und an den Kollegen,manfred noch eine Bemerkung. Ich habe es noch nie erlebt dass ein Fahrschüler zu 100% den Anforderungen einer prakt. Prüfung gerecht wird. Unter anderem wird dieser Umstand von den Sachverständigen voll ausgenutzt. Mal nebenbei, wenn der Prüfer es wirklich nicht will, das Dein Schüler besteht, dann wird es auch nichts.



Nr. 7
Vor 8 Jahren
Gast
Neues Mitglied
Registriert seit: 01.01.1970
Beiträge:

Du hast schon recht, Gunter, denn nobody is perfect. Bei keiner Prüfung der Welt muss man 100 Punkte bekommen. Das habe ich auch nicht gemeint. Ich meine, man sollte niemanden vorstellen, der so viele Defizite hat, dass er eben nur mit erheblichem Wohlwollen durch kommt. Das war bei Brandy ja vermutlich nicht der Fall.
Ich habe schon mal eine Prüfung abgebrochen und den Prüfer unterwegs rausgeworfen und mit der Straßenbahn heimfahren lassen. Danach kam dessen Chef und hat weitergemacht. Erst nach vielen Jahren habe ich den Herrn mal wieder bekommen und dann war er richtig weich gespült und pflegeleicht.



Nr. 8
Vor 8 Jahren
Gunter
Erfahrenes Mitglied
Registriert seit: 26.01.2009
Beiträge: 11

Manfred grüß dich,
hab dich schon verstanden, Manfred.
ja es gibt diese Kollegen die es versuchen, so nach dem Motto, Prüfer blind gefühllos und taubstumm.
Gibt es hier auch. Aber das eigentliche Problem ist und bleibt die Ehrlichkeit gegenüber dem Schüler. Ich sag meinen klipp und klar wann es reicht und wenn noch nicht dann fahren die weiter. Abgebrochen habe ich schon mehrere Prüfungen. Hab dem Prüfer dann immer einen Auszug aus der Prüfordnung geschenkt.Morgen sind bei mir zwei dran, mal sehen.
grüße Gunter



Nr. 9
Vor 8 Jahren
Anni18
Neues Mitglied
Registriert seit: 30.01.2009
Beiträge: 1

Hey,
hatte heute auch meine praktische prüfung und bei mir wars genau so wie bei brandy. Hab zwar bestanden, konnte mich aber erstmal nicht so richtig drüber freuen, da mich mein prüfer, bevor er mir mein ergebnis gesagt hat, nochmal so richtig niedergemacht hat. Nja was solls, ich hab mein führerschein und das ist das wichtigste =)



Nr. 10
Vor 7 Jahren
Claytrix
Neues Mitglied
Registriert seit: 19.03.2009
Beiträge: 1

Kann mir irgendwer helfen?!

1. Darf die Fahrschule schon in der Theorie Fahrstunden abziehen bzw. berechnen ????( ( Ps: Ich bin zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal gefahren, hatte da gerade mit der Theorie begonnen.) Die Theorie Prüfung habe ich sofort bestanden.

2. Die Fahrschule XXX hat mir 29 Stadtfahrten berechnet.....die ich natürlich nie gebraucht bzw. genutzt habe, habe meine üblichen 12 Fahrenstunden genommen für die ich auch Unterschrieben hab......ist das auch Rechtens ???? ?(
Für die 29 Stadfahrten ,will er mir 580,-€ abzocken. ( 29+12=41Fahrstunden ).....:D rooofl

3. Ich habe gestern meine zweite Praktische Prüfung gehabt.
Habe leider wiedermal nicht bestanden.....was ich von mir selber nicht gedacht hätte, weil ich gut gefahren bin. Mit der Begründung vom Prüfer das ich zu langsam in der Stadt gefahren bin und zwar bin ich in einer 70'er Zone 50 km/h gefahren und in einer 50'er Zone 30km/h und habe dabei keinen irgendwie Behindert!?! ?(

Kann man deswegen durchfallen..???...Es wäre nett ,wenn mir jemand Antworten könnte. Danke °(ö,)°

Lg Claytrix



Nr. 11
Vor 7 Jahren
Gast
Neues Mitglied
Registriert seit: 01.01.1970
Beiträge:

Hallo Claytrix,
zunächst mal zum Durchfallen: Wer 30 statt 50 fährt, obwohl die Wetter- Straßen- und Verkehrssituation die 50 zulassen, ist für den Prüfer "unfertig, oder unreif". Daran kann man nicht herummeckern. Warum schleichst du denn so durch die Gegend?

Was die Bezahlung von Fahrstunden im Voraus angeht, kann das in den Verkaufsbedingungen der Fahrschule vielleicht der Grund für günstige Preise sein. Wenn der FL allerdings Fahrstunden abrechnet, die er gar nicht gegeben hat, ist das schlicht Betrug. Anzeigen!
Die 12 Stunden, die du als normal ansiehst, sind nicht die normal übliche Gesamtzahl sondern lediglich die gesetzlich vorgeschriebenen Sonderfahrten. Diese dürfen laut Auisbildungsordnung sowieso erst dann angesetzt werden, wenn die Grundausbildung erfolgt ist und das auch rechtfertigt. Hast du vielleicht doch Angst vorm Schnellfahren?

Und lese mal das Kleingedruckte von deinem Ausbildungsvertrag.
Der Fahrlehrer muß gegebenenfalls anhand der unterschriebenen Ausbildungsnachweise darlegen, dass die Fahrstunde auch gegeben wurde - was der Schüler ja mit seiner Unterschrift bestätigt.

Manfred FL



Nr. 12
Vor 7 Jahren
Gast
Neues Mitglied
Registriert seit: 01.01.1970
Beiträge:

Mir ist da gerade eingefallen, dass du vielleicht viele Fahrstunden geschwänzt haben könntest. Wenn das der Fall sein sollte: Der Fahrlehrer ist berechtigt, von ihm unverschuldet ausgefallene vereinbarte Fahrstunden zum vollen Preis minus Fahrzeugkosten zu berechnen.


Manfred FL.



Nr. 13
vor 7 Monaten
harrmannalexandrayahoode
Fahrschüler
Neues Mitglied
Registriert seit: 26.07.2016
Beiträge: 1

Hallo alle mit einander. meine Tochter macht gerade die Fahrschule beim starke in Freital und das schon seit Mai. da sie den Führerschein dringend benötigt hat sie mit dem Fahrlehrer gesprochen und die Antwort war vom Herrn starke war die für den Führerschein braucht man 1 Jahr. ich habe meiner Tochter geraten zu wechseln. jetzt ist meine frage wie lange braucht man um einen Führerschein zu bekommen?



Direkt neuen Beitrag hinzufügen / Frage beantworten