Jetzt auch Mitglied werden

Mitglied M.P.U


M.P.U
Fahrlehrer
Experten Mitglied
Registriert seit: 02.08.2010
Letzter Besuch: Vor 3 Jahren
Profilbesucher: 5810
Anzahl Beiträge: 339
Beiträge pro Tag: 0,13

Die letzten 40 Beiträge von M.P.U:

hatte 1 Jahr nach Anmeldung auch endlich meine Prüfung. Die letzte Woche war nochmal richtig hart. Also eine eigene Meinung war ja eh nie gefragt. Bei Kirner Moto man muss schon bereit sein, sich brechen zu lassen. Aber vielleicht ist das auch Strategie : stresse den Anwärter so dermaßen, daß er in der Prüfung auf alles vorbereitet ist. Und das hat ja bei mir dann auch funktioniert.


Zunächst mal Gratulation!
Ansonsten bin ich baff erstaunt, dass im Jahre 2014 n.Chr.
in diesem unseren Lande und dem hier weitverbreiteten
und angewendeten Bildungs-/Erziehungssystem
noch Menschen existieren, die sich den "Willen brechen lassen".
Im Rahmen von antiautoritärer Erziehung, Selbstverwirklichung
und dem damit einhergehendem Individualismus fast schon eine
absurd anmaßende Vorstellung, aber sei´s drum.
Der Zweck heiligte in diesem Fall die Mittel und der Erfolg
gab dieser Art von "Pädagogikinterpretation" Deines Fahrlehrers recht.
master and servant...ein System dass in unserer Gesellschaft eigentlich
nur noch in etwaigen Domina Etablissements funktioniert und auch dort,
ähnlich des Führerscheins, eine gehörige Menge Geld kostet.
Ich bin nach den Schilderungen über Deine Fahrschulerlebnisse fast geneigt
zu glauben, dass der "Zuckerbrot und Peitsche" Ausbildungsstil unter Umständen
eine Renaissance erleben könnte, schliesslich ist er ja von Erfolg gekrönt,
Du lebst noch, Deine Psyche wurde gestählt und Du bist durch diese
Ausbildung und das Ausloten Deiner persönlichen Leistungsgrenzen ein Stück weit gereift.
Viel Spaß mit dem Führerschein, bleib oben auf, 
ich wünsche Dir immer genug Luft zwischen Asphalt und Felge !



Sehr interessante Berichte, alle beide von hohem Unterhaltungswert,
in einigen Ausführungen sogar filmreif, wie im echten Leben halt.
Fans - Ihr habt finanziell sowie nervlich viel investiert - haltet durch!
Nach soviel durchlebtem Abenteuer gibt es kein Zurück,
sondern nur noch die Flucht nach vorn.
Meldet Euch mal wieder, wenn´s geklappt hat und schreibt diese Geschichte(n)
mit derselben erzählerischen Kraft und Vielfalt zu Ende.
Ich freue mich bereits jetzt schon auf positive Nachrichten von Euch.

Viel Erfolg!
M.P.U



Hallo Konny,

bevor Du Dich anmeldest, den Antrag stellst, Fahrstunden nimmst oder sonstwie Geld in den Zweiradführerschein
investierst, kläre mal mit dem Sachbearbeiter beim Straßenverkehrsamt ab, ob - und wenn ja, welche Auflagen
Du seitens des Amtes wegen Deines Handicaps mit den Hörgeräten bekommst.
Wenn man Dich erst mal zum MPU bestellt um zu sehen, ob es aus medizinischer Hinsicht möglich ist,
Dich zum Motorradführerschein zuzulassen, ist es besser, Du hast noch kein Geld und keine Zeit investiert.
Bekommst Du klare Antworten, dass für Dich kein MPU verlangt wird und es sonst keine Auflagen gibt,
kannst Du sorglos durchstarten.
Früher war es z.B Einäugigen untersagt, den Motorradschein zu machen, Begründung:
Fremdkörper im Auge während der Fahrt (Insekten, Straßenstaub) führe zu Totalausfall der Sicht.
In späteren Jahren ging die Entwicklung bei den Ämtern und deren Medizinern dahin,
dass Einäugige mit einer vollständig geschlossenen Sichtbrille durchaus den Führerschein absolvieren durften.
Daher mein Ratschlag:KLÄR DAS VORHER AB !



Aha...dann scheint der Herr Kirner ja gar kein Unmensch zu sein,
sondern eher so ein harmonisch, netter Typ mit Feeling und einem nagelneuem Fuhrpark,
auf den es sich lohnt, ein Weilchen zu warten.

Auf jeden Fall ist er der erste FL hier, der durch die wiederholte Erwähnung seines Namens
einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt und das ist ja auch schon mal eine Art,
im Gespräch zu bleiben und sich in Erinnerung zu bringen;
noch dazu alles ohne sein eigenes Mitwirken...schon anerkennenswert so was.

Manchmal muss man die Dinge halt nur aus verschiedenen Perspektiven beleuchten,
um sich ein eigenes Bild davon machen zu können...wieder was gelernt!

Ich finde, dass habe ich jetzt schön gesagt.




Prüfungsgebühr
Vor 3 Jahren

Nein.



Hallo bin neu hier :)
Vor 3 Jahren

Willkommen in unserer Runde!



Moin britazzling,

es läuft scheinbar zwischen Euch beiden nicht so rund, wie es zu wünschen wäre.
Diesen Zustand führe ich auf mehrere Kriterien zurück:
1) Du baust leistungsmäßig nicht so schnell auf, wie Dein FL es gerne hätte.
2) Der FL hat das bereits realisiert und möchte Dich jetzt, nachdem er Dich anfänglich sachte
an die Materie Autofahren herangebracht hat, leistungstechnisch allmählich aufs Prüfungsniveau hochziehen,
daher steigert  er die Ausbildungsstufe und verlangt Dir mehr Leistung ab, damit Du nicht unendlich viele
Stunden absolvieren musst und es bald zu einem erfolgreichen Ausbildungsabschluss kommt.
3) Ihr Beide scheint ein derbes Kommunikationsproblem zu haben!
Er sagt Dir nicht, was er genau vorhat und warum er sich Dir gegenüber nun anders verhält,
als am Ausbildungsanfang.
Du sagst ihm nicht, dass Du mit diesem plötzlichen Umschwung und dem Druck des höheren Ausbildungsniveaus
nicht so gut zurecht kommst, Dich Selbstzweifel plagen, die momentanen Misserfolge mächtig an Dir nagen
und Du Dich deshalb fühlst, wie eine Schüppe Würmer.


Mein Ratschlag:
REDET MITEINANDER!

Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden, das ganze Problem totschweigen und runterschlucken
führt zu gar nichts.
Sag Deinem FL wie Du Dich fühlst und was Dich bewegt und frage Ihn mal, warum der pr. Unterricht
plötzlich so ganz "anders" verläuft.
Er wird dann erkennen, wie es um Dich bestellt ist und sich Dir erklären,
ferner wird er sich neu orientieren und sich besser auf Dich bzw. Deinen Lerntypus einstellen,
davon gehe ich aus.
Gebt Euch gegenseitig eine Chance.

Ich habe meinen Fahrschülern immer gesagt, daß ich nicht sie persönlich, sondern lediglich
ihre Fahrweise kritisiere und wenn es mal nicht richtig rund lief, erklärte ich den Leuten,
dass es in der Fahrausbildung unumgänglich sei, die Messlatte jedes Mal etwas höher zu legen,
außerdem zu des Fahrschülers Wohl und Besten.
Danach war die Spannung zwischen FL und FL weitestgehend gelöst.


Gruß und viel Erfolg!



Hallo liebe Foristen,

bald bin ich vier Jahre hier im Forum tätig, genau gesagt am 02.08.2014.
Bis dahin freue ich mich auf Eure rege Beteiligung und viele neu eröffnete Themen.
Schreibt, was Euch bewegt und Ihr werdet hier Hilfe und Antworten finden.

Mit sportlichem Gruß!
M.P.U



Danke romirei , für Deine Ausführungen und Darstellungen.
Exklusivpreisliste im Internet und Supersonderangebote durch die Hintertür
ohne ausreichend Personal zur Auftragsbewältigung zur Verfügung zu haben,
ganz schön paradox so eine Unternehmenspolitik, aber bei dieser Art von
Geschäftshandhabe wird im Rahmen der Kundenzufriedenstellung
und Folgekundengewinnung wohl kein Schuh draus.
Leute gibt's...Kopfschüttel !



Kenne das Unternehmen nicht, aber das Mitlesen hier macht mich ein bisschen neugierig.
In der Themeneröffnung steht der Begriff "Billigfahrschule", habe Kirner Moto gerade mal gegoogelt
und die offen ausgelegte Preisliste auf deren Hompätsch mal studiert - potztausend, billig ist anders.



Alle Wetter, dieses Thema scheint Dir ja mächtig unter den Nägeln zu brennen.

Na gut, verliebt sind wir doch irgendwie alle mal, ich zwar in keinen Fahrlehrer,
aber dafür wertschätze ich meinen Hund um so mehr, das ist doch auch schon mal was oder?



Moin Fxpert,

mit dem jetzigen Hintergrundwissen der von Grund auf erneuerten Forensoftware sieht es mit der Sache-
und auch dem damit verbundenen Verständnis dafür, schon ganz anders aus.
Die Zitat-Funktion ist wirklich wichtig, nun ja auch spontan abrufbar und dafür bedanke ich mich
in aller Form.
Eine Bearbeitungsfunktion ist ja in Arbeit, ähnlich wünschenswert und reicht sicherlich erst mal
völlig aus, dadurch kann man wenigstens bei entdeckten eigenen Rechtschreib- oder Formulierungsfehlern
weiterhin auf eigene Verfassungen zugreifen und korrigieren und das macht die Vorschau ein Stück weit entbehrlich.

Alle anderen Spielereien sind sicherlich ganz lustig aber nicht von eminenter Wichtigkeit,
schon gar nicht unter dem Aspekt, dass hier aufgrund von Hacker-Angriffen alles kernsaniert werden musste.

Vielen Dank für die bereits neu eingeführten Innovationen, hoffen wir, dass das Forum nun weiterhin
vor negativen Fremdeinflüssen geschützt ist und stabil funktioniert.

Gruß!
M.P.U



An die Administration/Leitung dieses Forums:

Ich schreibe hier im Forum seit einigen Jahren und versuche, den Leuten die sich hier anmelden zu helfen.
Leider fällt es mir seit einiger Zeit immer schwerer, weil das Funktionsspektrum mit der Zeit immer weiter eingeschränkt wurde.

Ich führe an dieser Stelle mal alles auf, was es in so gut wie allen Foren dieser Welt zum Standard gehört
und früher auch hier aufzufinden war:

-eine Zitierfunktion der Beiträge anderer Forenmitglieder

-eine Vorschaufunktion, um seine eigenen Beiträge vor dem entgültigen Einstellen mal Korrekturlesen zu können

-eine Bearbeitungsfunktion, damit man nach dem Einstellen der Beiträge weiterhin Zugriff auf seine eigenen
Beiträge hat, um etwas nachträglich anfügen oder korrigiern zu können.

All das war hier mal selbstverständlich, wieso stehen den Mitgliedern diese einfachen Tools nicht mehr zur Verfügung?
Was ist geschehen? Fortschritt ist anders...

Gruß!
M.P.U



*Verbesserung:

...deswegen rate ich Dir zunächst einmal zu einem klärenden Gespräch...

muss es heißen.



Hallo neoli,

ob die Fahrschule bei dieser Art Vertragsbruch die gesamte- oder Teile der Grundgebühr erstatten muß,
geht wahrscheinlich aus dem Ausbildungsvertrag nicht genau hervor, ferner ist nicht geklärt, ob der Vertragsbruch
aus Eigenverschuldung der Fahrlehrer oder wegen höherer Gewalt geschehen ist,
(Hatte der Fahrlehrer einen Autounfall oder war plötzlich erkrankt, handelt es sich gewiss nicht um Vertragsbruch)
also muss im Zweifelsfall ein Gericht klären, wie in diesem speziellen Einzelfall zu verfahren ist.

Soweit muss es aber gar nicht kommen, deswegen rate ich Dir zunächst einmal zu einem klärendes Gespräch
mit dem Fahrschulinhaber oder verantwortlichen Leiter, sollte dieses Gespräch für Dich und Deinen
Klärungsbedarf der Sachlage nicht befriedigend verlaufen, kannst Du immer noch kündigen
und die Rückerstattung des vollen Grundbetrages fordern und schauen, wie die Fahrschule darauf reagiert.
Weigert man sich zu zahlen, müsstest Du mit gerichtlichen Schritten drohen, kommt es zu keiner Einigung
zwischen den Parteien kommt es zum Streit, wobei ich ferndiagnosetechnisch nicht in der Lage bin,
ein Gerichtsurteil/Resultat vorauszusagen, im ungünstigsten Fall kann es Dir passieren, dass Du auf
den Gesamtkosten oder einem Teil der Gerichtskosten sitzen bleibst, wenn Du dieses Risiko eingehen willst klage.
Eventuell hast Du Glück und die Fahrschule lässt sich außergerichtlich auf Deine Gesamtforderung ein,
ausprobieren -  Fragen und Verhandeln kostet nichts.

Gruß!
M.P.U



Einige Fragen
Vor 3 Jahren

Hallo mitjathomas,

gern hätte ich Ihnen bei der Auswahl geholfen, muss Ihnen aber leider auf diesem Wege mitteilen,
daß ich nach dem Verkauf meiner Fahrschulen bereits seit 2008 Privatier bin
und weder im Fahrschulwesen noch anderweitig beruflich tätig bin.
Der vorverlegte Ruhestand bekommt mir hervorragend.
Somit sehe ich mich nicht in der Lage, Ihrem Wunsch zu entsprechen,
hätte mich aber vor einigen Jahren sicherlich gern in Ihr Vorhaben eingebracht.

Viel Erfolg bei der Weitersuche und gutes Gelingen für den Dokumentarfilm.

Gruß!
M.P.U



Lebendige Ethik
Vor 3 Jahren

Ein sehr schöner, entspannter und in sich schlüssiger Beitrag,
wie ich ihn mir hier öfter wünschen würde, so muss es sein.
Einfach mal auf den Stuhl stellen um die Perspektive auf die Dinge
zu verändern, frei nach dem Motto:
"Lass die Sau raus, aber halt den Ball flach!"

Alles sehr cremig, weitermachen!



Einige Fragen
Vor 3 Jahren

Fahr so, wie Du am besten zurecht kommst, schalte so wie es sich für Dich am besten anfühlt,
solange das Fahrzeug nicht strauchelt und der Motor aufheult oder anfängt zu stottern ist alles supergeil.
Gewöhn Dir das häufige Schauen in die Spiegel, sowie die Schulterblicke kurz vor dem Abbiegen
und vor dem Fahrstreifenwechsel niemals ab, es kann nämlich im Bedarfsfall lebensrettend
und erhaltend sein.

Bleib einfach so, wie ich es immer schon werden wollte.


Gruß und allzeit gute Fahrt!



Knapp daneben, das obere Limit liegt bei 3 Punkten im Verkehrszentralregister.
Ist aber trotzdem kein Ding.
Wenn Du selbst fährst, kommt Ihr trotzdem überall hin.



Hallo Kraulpaul,

ich begrüße Dich hier im Forum und wünsche Dir viel Spaß in unserer Gemeinschaft.

Bei Deinem Anliegen musste ich erst mal schwer nachdenken.
Führerschein verloren klingt immer ein wenig nach futsch wegen Alkohol oder Drogen.
Aber NEIN, so hast Du das nicht gemeint.
Dir ist das Ding einfach wie ein Ei aus der Tasche gefallen,
Du hast ihn verlegt oder jemand hat ihn Dir entwendet, man weiß es nicht genau,
sicher ist nur, er war weg.
Wenn Du plötzlich zu viele Fahrerlaubnisse auf dem Dokument stehen hast,
handelt es sich um einen falschen Verwaltungsakt.
Welche Führerscheinklassen hast Du den ursprünglich besessen?
Etwa nur B, oder B und BE oder nur Fahrerlaubnisklassen für motorisierte Zweiräder?



Hallo tschröder,

erst einmal willkommen in unserem schönen Forum und viel Freude bei uns!

Zunächst möchte ich Deine Abschlussfrage beantworten, einen Führerschein
bekommt man, weil man die Anforderungen, die diesbezüglich an einen gestellt
wurden erfüllt hat und zum Zweck mit einem Kraftfahrzeug von A nach B zu fahren,
so einfach ist das.

Ansonsten fühle ich mit Dir, jetzt in Deinem Wohnheim 60 km von den Eltern entfernt,
kommst Du endlich zur Ruhe und denkst über Dein bisheriges Leben nach,
(Du bist nun 35 Jahre alt und seit 17 Jahren in Besitz des Führerscheins)
das Abitur, die Kollegen mit dem längst bestandenen Führerschein, die Eltern,
der Fahrlehrer und die von Dir aufgestellte Verschwörungstheorie davon,
daß Dein gesamtes soziales Umfeld gegen Dich arbeitet und dabei zusammen
unter einer Decke steckt.
Den Prüfer hast Du ganz vergessen, er ließ Dich damals bestehen.

Ja, ich denke es ist so, wie Du es Dir ausgemalt und zusammengezählt hast,
sie haben sich gegen Dich verschworen, spielen ihr makaberes Spiel mit Dir
und stecken alle unter einer Decke, nur damit Du nicht zum Autofahren kommst,
raffst Du Dich auf und willst es dann doch, so drehen sie den Spieß wieder um,
es ist zum Verrückt werden, so wie in einigen Psychothrillern von Alfred Hitchcock.

Nun ist es an Dir, die Initiative zu ergreifen und das Ruder klaren Kopfes herumzureißen.

Mittlerweile hast Du wahrscheinlich zu Ende studiert, bist diplomierter Elektroingeneur
und fährst immer noch kein Auto.
Das soll sich jetzt ändern, fahr eine Runde Autoscooter auf der Kirmes und konzentrier
Dich dabei nicht auf die Mädels an der Bande, sondern voll auf das Fahrzeug,
wenn das gut funktioniert hat, nimm einen Kollegen mit seinem Fahrzeug
mit auf einen Übungsplatz und versuche dort Dein Glück als Kraftfahrer,
wenn Du diese beiden Hürden genommen hast, meldest Du Dich hier zurück
und Du bekommst nächste Instruktionen.

Achja, vergiss nicht zwischendurch mal eine Pause zu machen um eine
Minisalami und ein Kaltgetränk zu Dir zu nehmen, ohne Nahrung und Trinken
kann der Mensch nichts leisten.

Kopf hoch, Du machst das schon,

Gruß!



Neues Forum
Vor 3 Jahren

Freitag, 14.03.14


Hallo,

eigentlich hat es sich in den letzten Monaten, mal abgesehen von der nicht ganz so regen Forenbeteiligung
(-liegt wohl am Herbst-Winter-Frühlingsloch)
und der eher sparsamen Anmeldungen neuer Leute hier, ganz gut entwickelt, es funktioniert, bis auf die Zitierfunktion
und einige andere schon in anderen Threads von mir erwähnten Kleinigkeiten fast alles,
sodass ich mich hier wohlfühle, wie ein Fisch im Wasser,
 könnte gar nicht viel besser laufen...mit dem neuen Forum.

Ich bin frohen Mutes, optimistisch und sage einfach mal: "Weitermachen!"


Gruß!
.
.
.
.

.
.
Profilbesucher: 2906



Hallo liebe Forenmitglieder,

sicherlich funktioniert die Fahrerei bei dem ein- oder anderen Foristen nun schon ein wenig, sodass es möglich ist,
der Nächste, der noch keine Fahrerlaubnis besitzt ist eher als Beifahrer betroffen,
kurz und gut, was hört Ihr während Ihr selbst fahrt, oder mitfahrt für eine Musik?
Natürlich nicht zu laut, damit Außengeräusche wie z.B das Martinshorn der Polizei/Feuerwehr nicht überhört werden.

Ich entdeckte vor einiger Zeit einen tragischen Hang zur Dodekakophonie, auch Zwölftonmusik genannt.
Da diese Musik, wie der Name schon zum Ausdruck bringt, lediglich aus zwölf Tönen besteht,
gestaltet sich das Zuhören als recht entspannt.

Mein favorisierter Komponist auf diesem Gebiet heißt Arnold Schoenberg, den Viele fälschlichereise mit einem "ö" schreiben.
In seinem vom Basel Ensemble wunderbar interpretierten Quintett für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott, Op 26
gibt er kompositionstechnisch einfach alles, ich liebe ihn für seine anmutig, heitere Musik.
Leider lebte Schoenberg nur bis 1951, sodass sich mir leider nicht die Gelegenheit erschliesst, ihn einmal kennenzulernen.
Schade, denn ich denke, der Arno war bestimmt "schwer Kollege", wie man neudeutsch so zu sagen pflegt.

Ich bin auf Eure Beiträge gespannt.

Gruß!
.
.
.
.
.

.

.
Profilbesucher: 2903




13.03.14

Schreib mal, was aus Deiner 2. FP geworden ist.

Gruß!
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
Profilbesucher: 2861



Hallo Gwen,

zunächst einmal willkommen im Forum und Beileid zur missglückten Prüfung.

Wenn es wirklich so war, dass auf der Autobahn zähflüssiger Verkehr herrschte,
hast Du dort alles richtig gemacht, indem Du auf dem Beschleunigungsstreifen
gewartet hast, bis sich eine geeignete Lücke auftat, anstatt die Vorfahrt zu erzwingen.
In so einer Situation muss man als Fahranfänger oder Prüfling
erst mal die Nerven behalten können, Chapeau!

Wer zu wenig bis gar nicht in die Spiegel schaut, kann zweifelsohne dafür durchfallen,
dem Rückwärtigen Verkehr zu wenig Aufmerksamkeit entgegenzubringen ist ein NoGo.
Wenn es Deines Erachtens aber nicht so gewesen ist, will ich es gerne glauben,
aber wie Du schon schriebst, ist das Gegenteil schwer nachzuweisen.

Nun zu Deinen ganzen Nebenherbeobachtungen und Umstandsbeschreibungen,
die mit der Prüfung und dem Prüfungsresultat eigentlich nichts zu tun haben:

Zunächst einmal ist es durchaus üblich, dass Fahrschulen zum Prüfungsdatum hin 
die ausstehenden Beträge der Prüfgebühren einfordern,
allerdings keine Zahlungen darüber hinaus!
Vierstellige Summen entstehen also nicht bei 3 Therorieprüfungen
zuzüglich wenigen prakt. Prüfterminen.

Das Verabreichen von Geschenken an etwaige amtlich anerkannte Sachverständige
sind unüblich, von deren Arbeitgebern absolut unerwünscht und äußerst unseriös.
Normalerweise nimmt der Prüfer so ein Präsent, und sei es nur ein Teebeutel oder Rasierer
überhaupt nicht an, so etwas kann nämlich als Bestechungsversuch ausgelegt werden
und den Prüfer seinen Job kosten, ein paar Nüsse... im Ernst!

Außerdem ist nicht jeder Prüfer Teetrinker mit starkem Bartwuchs. ;-)
(Scherzmodus off)

Auf die Schilderungen persönlicher Eindrücke wie der Fahrlehrer ist:
-pleite
zu irgendwem außerhalb der Fahrschule:
-rüde
-harsch

-nicht gerade schlecht gelaunt
-kein guter Mensch

gehe ich nicht weiter ein, da sie mit dem Prüfgeschehen und dem Resultat
nicht unmittelbar in Verbindung stehen müssen.

Und NEIN, es wertet einen Menschen nicht ab, wenn er liegengelassene Pfandflaschen
einsammelt, entsorgt oder sich den Pfandgegenwert auszahlen lässt,
er handelt nachhaltig, umweltbewusst und wirtschaftlich, ganz EGAL
ob aus dem Motiv der finanziellen Notwendigkeit heraus
oder einfach nur aus Prinzip.
Merke:
Beurteile einen Menschen nie nach Aussehen, Kleidung oder Sparsamkeit,
dabei kann man übel auf die Nase fallen.
Ein Luxuswagenfahrer im Designer-Anzug mit 5000 Euro Uhr kann ein Pleitier
und ein Flaschensammler mit Löchern in der Hose Millionär sein.

Viel Erfolg für Deine nächste Prüfung,
sowie Du Dich hier in Wort und Schrift geäußert hast,
bist Du ein heller Kopf und Du schaffst es!

Gruß!
M.P.U




Nachtrag:

Die Problematik mit fehlenden Beitragsdaten ergibt sich nicht in der Forenübersicht "letzte 100 Beiträge"
sondern in der Ansicht und Darstellung den laufenden Threads,
ich hätte das gern noch ergänzend meinem obigen Beitrag angehängt, aber die Option "Beiträge bearbeiten"
ist auch futsch.

Nicht so schlimm, dann entstehen aufgrund dessen eben mehr Postings.

Gruß!

Profilbesucher: 2644



Heute ist Mo. der 10.03.2014, 3:20 Uhr... welch ein Tag!

Ich dokumentiere das Datum meiner Postings ab heute, da die Forensoftware hier irgendwann dahingehend abgeändert wurde,
daß Datum und Uhrzeit der Beiträge nicht mehr sichtbar erscheinen.

Man kann sich das heutige Datum übrigens auch ganz gut einprägen, in dem man bedenkt, daß die Geburtstage
aller Menschen, die am 05.März irgendeines Jahres zur Welt kamen heute exakt 5 Tage zurückliegen.

An dieser Stelle all denen einen herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag nachträglich.

Schreibt mal wieder was im Forum Fans, nur so entsteht ein reger Austausch.


Euch allen weiterhin eine gute Zeit und viel Spaß hier im Forum.

Euer immer am Puls der Zeit verbleibende... M.P.U



Fahrstunde gesuchte
Vor 3 Jahren

Mmmmmh....bei Dir bin ich mir nicht so richtig im Klaren darüber,
ob Du uns hier ein wenig an der Nase herumführen möchtest, oder ob
Dein Posting ernst gemeint ist.
Da ich ein wahrer Philanthrop mit höflicher Veranlagung bin, antworte ich Dir trotzdem.

Die Suche nach einer geeigneten Fahrschule in Aachen gebärdet sich als eine
denkbar einfach zu nehmende Hürde:
Du schlägst einfach die gelben Seiten in ihrer holzfreien Papierversion
oder im Internet auf und orientierst Dich an Suchworten wie "Fahrschule in Aachen"
dieses Unterfangen sollte von Erfolg gekrönt sein, da bin ich mir ganz sicher.

Dort fündig geworden, schreitest Du zur nächsten Instanz, Du notierst Dir einige
Telefonnummern oder E-Mail Adressen und greifst zum Telefonhörer, gibst eine
der ausgesuchten Nummern ein und erkundigst Dich in der jeweiligen Fahrschule
nach einer Trainingsstunde zum Wiederauffrischen der fahrerischen und
straßenverkehrstechnischen Fähigkeiten Deiner Frau.
Wenn Du nun eine Fahrschule gefunden hast, in der ein Fahrlehrer sich bereit erklärt,
dieses Unterfangen mit der Ehefrau zu veranstalten, gehst Du blitzschnell in die Offensive
und fragst nach dem Preis, schon hast Du alle Fakten zusammen.

Ich wünsche Dir bei der Bewältigung dieses Aufgabenkonvoluts viel Freude und Erfolg!

Gruß!
M.P.U



Es gibt verschiedene Lerntypen und es gibt Leute, die für diese Art der Intensiv-Ausbildung
durchaus gemacht sind, aber längst nicht jeder.
Die Kunst des Fahrlehrers besteht u. a. darin, herauszufinden, bzw. zu erkennen,
welchen Lerntyp er gerade vor sich hat.
Jemanden durch einen Intensivkurs "hindurchzuprügeln", egal ob er den Lernstoff verinnerlicht
und den Anforderungen gewachsen ist, oder nicht halte ich aus fachlicher Hinsicht für verfehlt.
Es scheint so, als stünde bei Deinem Ausbilder der finanzielle Aspekt im Vordergrund
und eine individuelle auf den Einzelnen abgestimmte Ausbildung hinten an.



"Festpreis"

Bei Strafe verboten, kann ganz übele  Konsequenzen für den Fahrschulinhaber haben,
wenn das StVA davon erfährt.
Wenn die das Wort Festpreis in Zusammenhang mit Fahrschulausbildung hören,
werden die i.d.R aktiv wie ein Wespenschwarm.



Alle Wetter...

...ich schreibe mal (wie ich es eigentlich immer zu tun pflege)
frei von der Leber weg:

Als ich Dein Eingangsposting gelesen habe,
habe ich Dich zunächst mal für einen Erbsenzähler und Querulanten gehalten,
nachdem ich Deinen zweiten Beitrag gerade lese, nicht mehr.
Ganz im Gegenteil, wenn das alles stimmt, was Du schreibst; und warum solltest Du lügen
oder Dir den ganzen Kram aus dem Ärmel schütteln, liegt in dieser Fahrschule einiges im Argen.
Tagesnachweise über den prakt. Unterricht, Sonderfahrten und die Protokolle über
den theoretischen Unterricht müssen stimmen und die Themen müssen tatsächlich,
nicht nur auf dem Papier wechseln, das Ausfüllen der Fragebögen darf nicht Bestandteil
des theoretischen Unterrichtes sein, all das steht in der Fahrschülerausbildungsordnung
und im Fahrlehrergesetz.

Alles in allem nicht besonders zufriedenstellend für Euch als Vertragspartner
und daß Du die Fahrschule nicht mehr betreten darfst, liegt vielleicht daran,
daß man dort Angst hat, andere Fahrschüler bekämen von den Unstimmigkeiten etwas mit
und es käme deshalb eventuell zu Unruhen und Diskussionen um das Thema.
Sehr unschön, die ganze Situation.

Gruß!
M.P.U



Echt geschmeidig...erst hier einen Riesenwind machen,
um Hilfe bitten und dann nix mehr von sich hören lassen...super!



Ein Feedback wäre mal ganz nett...



Ergänzung:

Wenn Du telefonisch niemanden erreichen kannst,
fahr mal direkt zur Fahrschule, tauch da auf und frag nach, 
die müssten doch in der Woche zu irgendwelchen Uhrzeiten das Büro geöffnet haben.
(speziell, wenn tatsächlich irgendwelche Prüfungen anberaumt sind)



Nein, so was ist keine Masche, mit so einer Firmenpolitik kommen nämlich weder Fahrschule,
noch Fahrschüler zurecht.
Der Fahrschüler nicht, weil er sich nachdem er jede Menge Geld in seinen Führerschein investiert hat,
zurecht verarscht und vernachlässigt vorkommt.
Der Fahrlehrer bzw. der Fahrschulinhaber nicht, weil er bei dieser Art von Menschenführung
auf Dauer keine Nachwuchskunden mehr bekommt, weil sich in allen möglichen
Netzwerken rasent schnell rumspricht, wie dieser mit seinen Kunden umspringt.

Nachdem Du den TÜV kontaktiert hast, gehe ich bei deren Aussage allerdings davon aus,
daß dort morgen für Dich kein Prüfplatz reserviert worden ist, sei froh,
denn jetzt heute Abend nach der ganzen Aufregung schnell noch eine Fahrstunde...das reißt es auch
nicht raus.
Die Vorbereitung auf eine praktische Prüfung stelle ich mir rein pädagogisch etwas anders vor.

Meine Empfehlung:
Rück dem Mann mal auf die Pelle, wenns nicht der Fahrschulbesitzer ist, mach mal seinem Chef Druck,
so ein Geschäftsgebaren ist mies und ungebührend gegenüber einem zahlenden Kunden.

Morgen würde ich in Deiner Aufgeregtheit auf gar keinen Fall an einer Prüfung teilnehmen.


Viel Erfolg!
M.P.U



Sonderfahrten Autobahn
Vor 3 Jahren

Nachtfahrten, Autobahnfahrten...Herrjeh...im Hundekuchen ist ja auch kein Hund...oder?
Nicht immer alles so ernst und wörtlich nehmen, in unserer Nähe hat ein Fahrlehrer Nachtfahrten hochsommers
mit dem Parken in einer Tiefgarage und im Parkhaus verbunden, da benötigt man ja auch Beleuchtung.
>>Nein Scherz<<
Besondere Ausbildungsfahrten, auch Sonderfahrten genannt, kosten mehr Geld als normale Übungsstunden,
da muss dann auch etwas besonderes (spezifisches) passieren, ein Yes Torty mit einer Wunderkerze kredenzt,
reicht da nicht.
Autobahnfahrten müssen vollumfänglich auf Fahrbahnen mit den VZ für BAB und Kraftfahrstraßen zelebriert
werden, wenn eine Bundesstraße mit den blauen VZ deklariert ist, also teilweise als Autobahn genutzt wird,
gilt dieses Teilstück als Örtlichkeit schon, aber die Dauer des Befahrens wird aller Wahrscheinlichkeit nicht ausreichen.
Außerdem kann man nur auf richtigen, voll belasteten Autobahnen das Auf- und Abfahren richtig üben.
Nirgendwo als auf Autobahnen gibt es die Kleeblätter, auf denen man an Knotenpunkten die verschiedenen
Autobahnen und deren Anschlüsse vernünftig befahren und das Einfädeln üben kann.
Naja...und Nachtfahrten sollen erst nach dem offiziellen Sonnenuntergang getätigt werden, der natürlich im
Winter relativ früh stattfindet.

Es liegt jetzt an Dir, den Fahrlehrer darauf hinzuweisen und auf die Dir bisher entgangenen Ausbildungselemente,
die Dir vertraglich zustehen und die Du teuer bezahlt hast, zu bestehen,
oder des lieben Friedens willen eher auf die Auseinandersetzung zu verzichten.
Ich denke mal Dein Fahrlehrer hat es lieber ein wenig bequem und ist bei Ausbildungskorrekturen
Deinerseits eher angepisst, aber was will man machen, will man doch optimal auf alle
Prüfungssituationen vorbereitet sein.
Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich dem Genossen jedenfalls gründlich den Schlafsack lüften.

Gruß und viel Erfolg!

M.P.U



Hallo,

von Fall, Sachlage und Ort verschieden,
der zuständige Sachbearbeiter im Straßenverkehrsamt vor Ort ist Dein richtiger Ansprechpartner,
es besteht sogar die Wahrscheinlichkeit, daß er die Entscheidungsgewalt in Deinem speziellen Fall hat,
wenn nicht, einfach nach seinem Vorgesetzten oder demjenigen fragen, der Deinen Fall letztendlich bearbeitet.
Einige Zeit geht natürlich drauf, allein schon wegen der Rückabfragen beim KBA.
Außerdem kann ich hier per Ferndiagnose nicht beurteilen, ob Du den Führerschein einfach ohne Auflagen
ausgehändigt bekommst, oder ob das StVA verlangt, daß Du eine neue Fahrerlaubnis beantragen musst,
was zur Folge hätte, daß Du wieder in die Fahrschule müsstest.



zu1)
Die Frau hat ja nichts Schriftliches oder etwas in Bild oder Film festgehaltenes,
wer als Fahrschüler nicht unter Beobachtung stehen möchte, oder wen es stört,
der kann es ja dem Fahrlehrer mitteilen.
zu2)
Selbstverständlich kann sich ein Fahrlehrer ein Bild von dem Leistungsniveau eines Schülers machen,
wenn andere Personen mit an Bord sind, in der pr. Prüfung sind ja auch mehrere Leute im Fahrzeug.
Der Fahrlehrer konzentriert sich nämlich auf denjenigen, der gerade fährt, so etwas stellt für
einen Profi, der dafür ausgebildet ist, Fahrschüler zu begutachten kein Problem dar.
Es wäre also egal, ob da andere Menschen oder Tiere zuschauen oder anwesend sind.
zu3)
Meine volle Zustimmung.
zu4)
Es wird, bzw. muß weil vom Gesetzgeber vorgeschrieben vom FL ein sog. detaillierter Tagesbericht
in Form eines Tagesnachweises geführt werden, dort zeichnet jeder einzelne Fahrschüler exakt gegen, wieviele
Fahrstunden er absolviert hat und was in den Stunden behandelt wurde, da entsteht keineswegs ein Durcheinander.
zu5)
Wir befinden uns hier nicht in einer Betriebsratssitzung einer Gewerkschaft, wieviele Stunden die Frau
dann unterwegs ist, ist dem Gesetzgeber zunächst einmal egal, sofern das gesetzliche Tagespensum
an Fahrstunden nicht überschritten wird.
Es ist natürlich nicht förderlich, in den ersten Übungsstunden Blöcke von mehreren Doppelstunden mit Fahrtunterbrechungen zu
veranstalten, da sich die Fahrausbildung lt. Fahrschülerausbildungsordnung vom Leichten zum Schweren entwickeln
und gestalten soll, aber das bloße Mitfahren gilt ja nicht als Ausbildungszeit.
Allgemein:
Halte ich persönlich von der ganzen Rumgurkerei mit mehreren Fahrschülern und diesem ganzen
Fahrschulmarathon und Fahrausbildungstourismus überhaupt nichts.
Gründe:
1) Ablenkung durch die anderen Fahrschüler, man fühlt sich beobachtet, klappt dann etwas nicht,
schämt/geniert sich der fahrende Schüler vor den Anderen, wenn er vom Fahrlehrer verbessert
oder kritisiert wird, was zu einer sehr angespannten Ausbildungssituation führen kann,
wenn auch nicht zwingend muss.
2)Haftung
Es kann bei vom Versicherungsgegner verschuldeten Unfällen dazu kommen,
daß die Rechtsabteilung der gegnerischen Versicherung sich sträubt, für alle Fahrzeuginsassen
zu haften, es kann zu jahrelangen Haftungs-Prozessen kommen, worauf ich keine gesteigerte Lust hätte.
Auch weiß ich nicht, wie die Fahrlehrerversicherung im EINZELFALL reagiert, wenn bei Unfällen
das Fahrschulfahrzeug rappelvoll ist.
Ausnahme: Den letzten vorherigen Schüler zu einem Bestimmungsort bringen und vom Fahruntericht entlassen.
3)Verletzungsgefahr
Ich persönlich schätze es überhaupt nicht, wenn Fahrgäste hinter mir als Lehrperson Platz nehmen.
Im Falle eines Auffahrunfalls bekomme ich trotz Gurt die Knie des hinter mir sitzenden Schülers in den Rücken.
Also verfahre ich so, daß weder Freunde, Freundinnen noch Opa, Onkel Vater usw. mit im Fahrzeug befördert werden.
Ist ja schliesslich mein Unternehmen und mein Fahrschulfahrzeug.
Begründung:
Ein Fahrschulfahrzeug ist weder Taxi noch ein Kirmes-Bespaßungsgerät. 

Das Argument, daß die anderen Fahrschüler jeweils von den Fehlern des gerade fahrenden Fahrschülers
lernen können, halte ich für überbewertet, da diejenigen, die gerade nicht fahren eh leistungstechnisch
ausspannen und auf Standby schalten.

Gruß!
M.P.U



Suche Fahrschule
Vor 3 Jahren

Hallo cmel,

schön zu lesen, daß Du Dich so gut organisieren konntest,
einfach fantastisch daß man sich heute dank des Internet so vielseitig auf fachliche Prüfungen vorbereiten kann.

Wir hatten ja nach dem Krieg bis auf einen selbstgemachten Fußball und alte Gummistiefel gar nichts,
später in der Fahrschule gabs dann Fragebögen aus holzfreiem Papier, die man dank einer durchsichtigen
Plastikfolie des öfteren wiederbenutzen konnte.
Das war eine frühe Form von Recycling, obwohl damals Schlagwörter wie "Nachhaltigkeit" und "Umweltschutz"
noch gar nicht bekannt waren.
Zurückblickend kann ich aber sagen, daß wir das aus dem Bauch heraus richtig gemacht haben.

Viel Erfolg beim Absolvieren Deiner theor. und praktischen Führerscheinprüfung!

Gruß!
M.P.U



-------------------------

Allen hier ein frohes

und erfolgreiches

neues Jahr!

-------------------------