Beitrag hinzufügen

Thema: Fahre Auto, weiß aber theoretisch nicht wie man schaltet!!!


Nr. 1
Vor 4 Jahren
Vernunftistcooler
Erfahrenes Mitglied
Registriert seit: 11.11.2012
Beiträge: 32

Huhu liebe Fahrer,

habe seit Juli meinen Führerschein, fahre also seit einiger Zeit Auto.
So saudumm das klinkt, aber ich habe vergessen wie man (theoretisch) Auto fährt.
Bemerkt hatte ich´s schon in der Fahrschule, ich fuhr normal Auto mit meinem Lehrer und da ging es um das Autofahren lernen, da habe ich gefragt, ob man beim hochschalten runter vom Gas muss, er lachte und fragte mich, was ich denn die ganze Zeit mache. *Peinlich* :O
Für mich war es nie schwer mit dem Fahrzeug umzugehen (meine Probleme waren immer die Vorrangigen ).
Ich hatte sehr schnell, so auch mein damaliger Lehrer das Schalten in mir.
Also ich schalte "automatisch" und denke nie drann wie man das macht, dafür hab ich auch ehrlich gesagt keine Zeit! 8o Ich bin ein "Vielschalter", fahre also immer in den höchstmöglichen Gang, Tastgeschwindigkeit mache ich auch ständig, z.B. an Vorrangigen, aber ich weiß nicht, wie ich das mache, ich könnte mich auch nie auf den Verkehr UND auf das Fahrzeug konzentrieren! ;(

Ich bräuchte jetzt mal bitte ne kleine Anleitung für´s Schalten, also für´s Hochschalten, Runterschalten und vorallem Tastgeschwindigkeit (hatte letztens drauf geachtet wie ich das immer mache, hab´s aber wieder vergessen).
Etwas bring ich das schon, aber nicht richtig, ich komme durcheinander mit den ganzen Pedalen und dem Knüppel, sobald ich das erklären muss.

Mich interessiert aber auch ganz sehr, ob es noch Andere gibt, die auch "automatisch" schalten und es theoretisch nicht mehr ganz zusammen bekommen. Bitte kein Auslachen oder doofe Kommentare abgeben, weiß selber, dass es hohl ist!



Nr. 2
Vor 4 Jahren
Vernunftistcooler
Erfahrenes Mitglied
Registriert seit: 11.11.2012
Beiträge: 32

Bitte helft mir mal, weil ich mit Mutti üben möchte, bevor sie zur Fahrschule geht. Bekomme es ja schon irgendwie gebacken mit dem Theoretischen und irgendwie doch nicht, bin mir halt nicht sicher, ob ich´s ihr richtig zeige... Hatte das mit meinem damaligen Fahrlehrer so ausgemacht, dass ich ihr das Schalten usw. beibringe und er dann mit ihr Straße fahre... Wir machen das aus Kostengründen so. Ich möchte ihn aber nicht fragen, denn das ist mir viel zu peinlich, mir ist es schon hier peinlich, aber hier kennt mich keiner.



Nr. 3
Vor 4 Jahren
M.P.U
Fahrlehrer
Experten Mitglied
Registriert seit: 02.08.2010
Beiträge: 339

Daß Du Auto fährst, ohne über die etwaigen Tätigkeiten nachzudenken, ist durchaus normal
und wünschenswert.
Daß Du diese sog. Automatismen nicht ohne weiteres weitervermitteln kannst, auch.
Das Vermitteln des Autofahrens nennt man in Fachkreisen auch "Fahrlehrerlatein"
welches auch angehende Fahrlehrer erst erlernen müssen, um diesen Beruf ausüben zu können.
Beispiel:
Eine Ampel wird rot, ein Laie sagt jetzt zu einem Lernenden: "Pass auf - die Ampel ist rot"
hilft aber dem Lernenden nicht weiter.
Richtig wäre: Dort die Ampel ist rot.
"Bitte bremsen kuppeln herunterschalten, nötigenfalls stehen bleiben, dazu die Kupplung getreten lassen,
damit das Fahrzeug nicht ausgeht, Bremse festhalten, sonst rollt das Fahrzeug eventuell langsam weiter..."

Kriegt der Laie alles auf einmal aber nicht gebacken. Normal.

Versuchs auf dem Übungsplatz (niemals auf Parkplätzen oder abgelegenen Straßen!!!) mal damit,
daß nach dem Anfahren alle 15 Km/h einen Gang höher oder niedriger geschaltet wird,
je nachdem, was die Straßenverhältnisse und örtlichen Gegebenheiten dort so zulassen.
Hochschalten:
Gas weg - Kupplung treten - zweiter/dritter Gang - Kupplung lösen - Gas geben usw...
Herunterschalten:
Bremsen - Kuppeln - Schalten - Kupplung lösen, vor dem Stillstand des Fahrzeugs wieder treten...

Ich weise an dieser Stelle allerdings ausdrücklich auf die Gefährlichkeit von Armateurfahrlehrversuchen hin!
Weder stehen den Beteiligten für solche Unternehmungen die geeigneten Spezialfahrzeuge zur Verfügung,
noch haben diese Laienlehrer die nötige Erfahrung und Routine, Anderen das Fahren zu vermitteln.
Ich übernehme keine Gewähr für ein einwandfreies Gelingen!
VORSICHT!
"ARMATEURFAHRSCHULBETRIEB AUF ÜBUNGSPLÄTZEN KANN ZU BEULEN AN MENSCH UND MASCHINE FÜHREN"

Ich weise da einfach mal so zigarettenschachtelmäßig drauf hin.;)
Erlaubt ist es auf dafür vorgesehenen Übungsplätzen natürlich schon;
UND es werden von den Betreibern oft für kleines Geld Zusatzversicherungen angeboten,
die man für Schadensfälle abschließen kann - nur mal so, als Option.

Gruß!
M.P.U



Nr. 4
Vor 4 Jahren
Vernunftistcooler
Erfahrenes Mitglied
Registriert seit: 11.11.2012
Beiträge: 32

Vielen Dank! Endlich ne Antwort.

Wir haben auch schon oft drüber gesproch, dass es doch bei dem Fahrlehrer besser ist. Ich hole mir ja nun auch ein neueres Fahrzeug und da lasse ich sie lieber nicht schalten.
Ich hatte mir für den Anfang ein gaaanz einfaches gekauft das schon eine Beule hat (keine Ahnung woher, nehme mal an, dass eine Vorrangige nicht beachtet wurde), dachte für den Anfng reicht´s, ich werde sowieso ein paar Unfälle bauen und paar Beulen reinbekommen, durch´s einparken, ist nun doch nix passiert. Ich wollte nur damit sagen, dass ich bei dem Auto nicht zu viel Angst habe, wenn mal was kaputt geht...

Aber, ich muss sagen! Sie hat es 2x geschafft in den 2. zu schalten! Ich bin stolz auf sie!
WIr haben das Schalten auch trocken geübt, also ohne gestartetem Motor.
1. Damit sie nicht so unruhig wird und
2. Finde ich´s so einfacher sich reinzutasten. Ich zeige ihr auch das bestimmte Greifen des Hebels, so wie ich´s gelernt hatte, da kann man nix falsch machen, das find ich auch grade für den Anfang perfekt, muss mal drauf achten, wie ich das mache, wenn ich drann denke...

Wir üben das Schalten aber schon seit !!!3 Monaten!!! Extrem lange find ich das. Sie kommt immer durcheinander auch im Trockenem. Ist es wirklich so schwer, das Schalten? Sie haben ja Erfahrungen mit Ihren Schülern.


Nochmals Danke für die Anleitung, ich wurde mal auf Arbeit gefragt wie das Schalten funktioniert. Das Mädchen wollte auch gerne Fahrschule machen. Natürlich war ich überfragt. Typisch!

Ich bin auf jedem Fall richtig froh, dass das normal ist, hoffe es war nicht nur zum Trost geschrieben. :D
Danke, war echt am Verzweifeln...



Nr. 5
Vor 4 Jahren
Vernunftistcooler
Erfahrenes Mitglied
Registriert seit: 11.11.2012
Beiträge: 32

Sorry, noch was, ich weiß, es ist ewig lang das was ich schreibe, aber ich muss auch mal bissl Damlf ablassen...

"Bitte bremsen kuppeln herunterschalten, nötigenfalls stehen bleiben, dazu die Kupplung getreten lassen,
damit das Fahrzeug nicht ausgeht, Bremse festhalten, sonst rollt das Fahrzeug eventuell langsam weiter..."

Wäre nur schön wenn sies auch machen würde... ;(
Ich sage dann imer kurz bevor wir halten wollen:
"Dort vorne wollen wir dann mal halten, so leicht bremsen mit Gefühl, Kupplung komplett durchtreten und langsam anhalten" Sie tritt die Kupplung nicht... Und das immer wieder nicht... Mal als Beispiel. ;( Ich habe sie auch immer gelobt wenn sie was fein gemacht hatte und auch nicht geschimpft, wenn sie Fehler gemacht hat.
Beim Anffahren sind wir zu erst gar nicht vorwärts gekommen.
Ich:
"So, jetzt tief durchatmen und schön ruhig und langsam. Schleifpunk (Pünktchen) suchen, leicht Gas geben und das Pünktchen halten, bis du merkst, dass die Kupplung nicht mehr von Nöten ist"... Jetzt klappt es einwandfrei
Ich hatte das aber auch alles vorher nochmal erklärt, bevor wir begonnen haben richtig zu fahren.

Das Problem, sie wird ständig aggressiv. Ich sagte zu ihr:
"Dort vorne wollen wir mal nach links abbiegen, jetzt guckst kurz aber so, dass was erkennst in den Innenspiegel, dann den Außenspiegel und setzt den Blinker nach links, denk an den Trick den ich dir verraten hatte (dort wo man hin will und den Lenker hinbewegt, bewegt man den Blinker, vill. wissen Sie was ich meine), bevor du abbiegst, machst du einen Schulterblick und ab geht´s."

Ich habe das Blinken, den Schulterblick usw. schon alles vorher beigebracht und natürlich auch erklärt wieso, weshalb, warum das von Nöten ist.

Nein, ich werde angeschrien:
"Du verlangst viel zu viel von mir, wie soll ich das denn alles auf einmal machen?!!!"

Ich wieder:

"Komm, mach erstmal den Motor aus und zieh die Handbremse an, ich rauche eine und du machst erstmal ne Pause um dich wieder zu finden"
Das ist ne wahre Kunst dabei ruhig zu bleiben!!! Staun ich jedesmal über mich.
Aber meine Nerven machen´s bald auch nicht mehr mit... Der Fahrlehrer muss nun doch ran, dann gibt´s aber auch keine Pausen mehr.



Nr. 6
Vor 4 Jahren
Vernunftistcooler
Erfahrenes Mitglied
Registriert seit: 11.11.2012
Beiträge: 32

So, Mami hatte am Samstag in den 2. geschlten und wieder runter, fast alleine (muss noch das Lenkrad halten, weil sie immer nen Dreher drinne hat, geht nicht ohne Hilfe). Ich bin jetzt stolz! Wir machen es mit Zettel und es klappt mehr und mehr, danke M.P.U. !



Nr. 7
Vor 4 Jahren
Otter
Neues Mitglied
Registriert seit: 05.12.2012
Beiträge: 5

So wie ich das lese, klingt das eher so als ob du mal Fahrlehrer spielen willst...Sei dir aber im Klaren, dass du ihr eher keinen Gefallen damit tust, da du als blutiger Fahranfänger, gerade was die Gefahrenlehre angeht, ihr sicher nicht das vermitteln kannst, was ein geübter Fahrer, geschweige denn ein Fahrlehrer ihr beibringen kann und muss.

In der Regel ist es um einiges leichter für einen Fahrschüler sich neues Wissen und neue Fertigkeiten anzueignen, als vorhandenes (fälschlicherweise) beigebrachtes Wissen zu überschreiben oder gar psychomotorische Prozesse wieder abzugewöhnen. Die Automatisierung des Schaltvorgangs ist bereits Grundvorrausetzung für die Sonderfahrstunden und sicherlich kein Anzeichen dafür, ein besonders geübter Fahrer zu sein, es ist schlicht eine Grundlage des Autofahrens. Eigentlich sollte mann das auch nach 3 Monaten noch wiedergeben koennen.

Was deine Frage angeht; kann es in schwierigen Fällen auch helfen, (sehr vereinfacht natürlich) zu erklären, wie der technische Ablauf desKraftschlusses eines Fahrzeuges mit Schaltgetriebe funktioniert.



Nr. 8
Vor 4 Jahren
M.P.U
Fahrlehrer
Experten Mitglied
Registriert seit: 02.08.2010
Beiträge: 339

...da du als blutiger Fahranfänger, gerade was die Gefahrenlehre angeht, ihr sicher nicht das vermitteln kannst...

Verkehrssicherheits- und Gefahrenlehre auf dem Übungsplatz?

Alter Schwede...:D



Nr. 9
Vor 2 Jahren
tremlshotmailcom
Fahrschüler
Neues Mitglied
Registriert seit: 11.08.2015
Beiträge: 4

Also sowas hab ich auch noch nicht gehört. Ein Fahranfänger bringt anderen das Fahren bei. Kannste dir nicht ausdenken



Direkt neuen Beitrag hinzufügen / Frage beantworten