Beitrag hinzufügen

Thema: Wofür kriegt man eigentlich einen Führerschein?


Nr. 1
Vor 3 Jahren
tschroeder
Fahrschüler
Neues Mitglied
Registriert seit: 15.03.2014
Beiträge: 1

Ich hab von meinen Eltern zu meinem 18. Geburtstag (Nov 1997) einen Gutschein für einen Führerschein gekriegt. Damals hatten einige aus meinem Jahrgang schon einen Führerschein, und es wurden laufend mehr. Wenn ich wegen der Schule mal irgendwo hinmusste, hielten meine Eltern es für selbstverständlich, dass meine Jahrgangskameraden schon den Führerschein hatten und mich hinfahren konnten. Im April 1998 habe ich dann mit der Fahrschule angefangen. Meine Eltern haben mir ständig erzählt, wohin ich dann überall mit dem Auto fahren kann, wenn ich den Führerschein habe, und zwischendurch sollte ich auch mal ein eigenes Auto kriegen. Meine Fahrstunden wurden aus verschiedenen Gründen immer weiter nach hinten verschoben. Beim Abitur war ich der einzige ohne Führerschein. Das war für mich ungefähr so, als wäre ich der einzige, der nicht lesen und nicht schreiben kann. Ein paar Wochen nach dem Abitur, im Juli 1999, bestand ich dann die Fahrprüfung, ich kam mit dem Führerschein nach Hause - und das wars dann mit Auto fahren. Jedes Mal, wenn meine Eltern mir über den Weg gelaufen sind, haben sie mir erzählt, dass ich nicht Auto fahren darf. Mein Führerschein hatte zu Hause keine Gültigkeit. Als ich dann nicht mehr Auto fahren wollte, haben meine Eltern mir bei jeder Gelegenheit erzählt, dass es doch viel besser wäre, wenn ich Auto fahren würde, und ich habe doch schließlich einen Führerschein. Im Laufe der nächsten Jahre wurde ich oft gefragt, ob ich einen Führerschein habe, und ich wusste nie, was ich antworten soll. Wenn ich gesagt habe, ich habe keinen, wurde ich gefragt, warum ich denn keinen mache, und wenn ich gesagt habe, ich habe einen, aber ich kann nicht Auto fahren, wurde ich immer gefragt, warum denn nicht. Ich wohne jetzt in einem Wohnheim, 60 km von meinen Eltern entfernt. Jetzt wollte ich wieder anfangen mit Auto fahren. Ich habe wieder Fahrstunden genommen. Wenn ich jetzt mal andere frage, ob ich mal Auto fahren kann, kriege ich immer zu hören, dass das nicht geht. Und das sind teilweise dieselben Leute, die mir jahrelang erzählt haben, dass ich doch mal Auto fahren soll. Hält mich denn die ganze Welt für komplett bescheuert???!!! Warum erzählen mir denn alle was vom Auto fahren, wenn ich es am Ende doch nicht darf???!!! Jetzt stellt sich noch die Frage, warum der Fahrlehrer mir den Führerschein überhaupt gegeben hat.. Steckt der mit meinen Eltern und allen anderen unter einer Decke? Das Motto scheint zu sein: erzählt ihm ja so oft wie möglich, dass er mal Auto fahren soll, damit er richtig schön einen auf den Deckel kriegt, wenn er es denn mal wirklich will. Anscheinend darf ich nur Auto fahren, wenn ich anderen erzähle, dass ich keinen Führerschein habe und nicht Auto fahren will. Wenn ich denn mal Auto fahren will, dann darf ich es auf einmal nicht mehr. Oder hab ich da was nicht kapiert? Warum kriegt man einen Führerschein? Kann mir das mal jemand erklären???



Nr. 2
Vor 3 Jahren
M.P.U
Fahrlehrer
Experten Mitglied
Registriert seit: 02.08.2010
Beiträge: 339

Hallo tschröder,

erst einmal willkommen in unserem schönen Forum und viel Freude bei uns!

Zunächst möchte ich Deine Abschlussfrage beantworten, einen Führerschein
bekommt man, weil man die Anforderungen, die diesbezüglich an einen gestellt
wurden erfüllt hat und zum Zweck mit einem Kraftfahrzeug von A nach B zu fahren,
so einfach ist das.

Ansonsten fühle ich mit Dir, jetzt in Deinem Wohnheim 60 km von den Eltern entfernt,
kommst Du endlich zur Ruhe und denkst über Dein bisheriges Leben nach,
(Du bist nun 35 Jahre alt und seit 17 Jahren in Besitz des Führerscheins)
das Abitur, die Kollegen mit dem längst bestandenen Führerschein, die Eltern,
der Fahrlehrer und die von Dir aufgestellte Verschwörungstheorie davon,
daß Dein gesamtes soziales Umfeld gegen Dich arbeitet und dabei zusammen
unter einer Decke steckt.
Den Prüfer hast Du ganz vergessen, er ließ Dich damals bestehen.

Ja, ich denke es ist so, wie Du es Dir ausgemalt und zusammengezählt hast,
sie haben sich gegen Dich verschworen, spielen ihr makaberes Spiel mit Dir
und stecken alle unter einer Decke, nur damit Du nicht zum Autofahren kommst,
raffst Du Dich auf und willst es dann doch, so drehen sie den Spieß wieder um,
es ist zum Verrückt werden, so wie in einigen Psychothrillern von Alfred Hitchcock.

Nun ist es an Dir, die Initiative zu ergreifen und das Ruder klaren Kopfes herumzureißen.

Mittlerweile hast Du wahrscheinlich zu Ende studiert, bist diplomierter Elektroingeneur
und fährst immer noch kein Auto.
Das soll sich jetzt ändern, fahr eine Runde Autoscooter auf der Kirmes und konzentrier
Dich dabei nicht auf die Mädels an der Bande, sondern voll auf das Fahrzeug,
wenn das gut funktioniert hat, nimm einen Kollegen mit seinem Fahrzeug
mit auf einen Übungsplatz und versuche dort Dein Glück als Kraftfahrer,
wenn Du diese beiden Hürden genommen hast, meldest Du Dich hier zurück
und Du bekommst nächste Instruktionen.

Achja, vergiss nicht zwischendurch mal eine Pause zu machen um eine
Minisalami und ein Kaltgetränk zu Dir zu nehmen, ohne Nahrung und Trinken
kann der Mensch nichts leisten.

Kopf hoch, Du machst das schon,

Gruß!



Nr. 3
Vor 3 Jahren
ikoenig
Fahrschüler
Mitglied
Registriert seit: 21.04.2014
Beiträge: 6

Hallo zusammen,

also zunächst kann ich dich beruhigen. Dein Schicksal teilen viele von Führerschein Anfängern und Neulingen. Anfangs wird man dazu gedrängt, weil es zu einem Erwachsenen gehört. Hat man den Lappen endlich heißt es du kannst noch nicht so richtig fahren. Mein Tipp: Alle ignorieren, Auto kaufen, und los geht's... Den Führerschein hast du nicht umsonst bekommen.



Direkt neuen Beitrag hinzufügen / Frage beantworten