Führerschein mit Sprachbehinderung

Der Erwerb eines Führerscheins mit einer Behinderung hängt immer von der Art einer Behinderung ab. Bei Sprachbehinderungen stellen diese kein Hindernis dar für eine Führerscheinausbildung, wenn die Behinderung nicht aufgrund bestimmter Hirnschädigungen aufgetreten ist, welche die Sinne beeinträchtigen.

Zum Erwerb eines Führerscheins sollte deshalb ein Gutachten vorgelegt werden vom behandelnden Arzt, dass mit der Sprachbehinderung sonst keine Beeinträchtigungen einhergehen. Ist es eine reine Sprachbehinderung, die vorliegt,, und der Facharzt bestätigt dies auch, wird die als Voraussetzung für den Besuch einer Fahrschule benötigte Bescheinigung über die Verkehrssicherheit meist recht schnell erteilt. Und dann kann es auch losgehen mit der Fahrschule und dem Weg zum Führerschein!








Noch Fragen?
In unserem Forum wird schnell und kompetent weitergeholfen...

Zurück zum Ratgeber zum Thema Der Behindertenführerschein...