Führerschein bei Blindheit: Sehbehinderung

Sehen ist eine wichtige Voraussetzung für das Führen eines Fahrzeugs. Je mehr diese wichtige Eigenschaft beeinträchtigt ist, desto weniger ist die aktive Teilnahme mit einem Pkw am Straßenverkehr möglich.

Bis zu einem bestimmten Grad einer Sehbehinderung kann jedoch mit der Unterstützung von geeigneten Sehhilfen die Verkehrstauglichkeit erreicht werden. Ob der Erwerb eines Führerscheins möglich ist, kann nur beim Augenarzt festgestellt werden. Sagt dieser "" zu einer Fahrschulausbildung, muss ein Nachweis über die Tauglichkeit für die Teilnahme am Straßenverkehr, eine so genannte Bescheinigung über die Verkehrssicherheit erbracht werden. Diese erfolgt unter anderem durch eine Fahrprobe, die durchgeführt werden muss, um genug Sehkraft feststellen zu können auch beim praktischen Fahren.








Noch Fragen?
In unserem Forum wird schnell und kompetent weitergeholfen...

Zurück zum Ratgeber zum Thema Der Behindertenführerschein...