Führerschein mit Lernbehinderung

Eine Lernbehinderung stellt normalerweise keine Hürde auf dem Weg zum Führerschein dar – wenn die Behinderung nicht einhergeht mit anderen Beeinträchtigungen wie einer Hirnschädigung zum Beispiel. Wenn jedoch eine Bescheinigung über die Verkehrssicherheit ausgestellt wurde, wenn ein Behindertenausweis vorhanden ist, kann es losgehen mit dem Führerschein.

Andere Lernbehinderungen wie bspw. Legasthenie stellen gar kein Problem dar für den Erwerb eines Führerscheins.

Wer jedoch Probleme beim Lernen hat, der kann sich selbst damit helfen, dass er ein Lernprogramm für den Führerschein bzw. die theoretische Führerscheinprüfung nutzt und sich der Theorieunterricht damit nicht endlos hinzieht (und damit auch mehr Geld kostet).








Noch Fragen?
In unserem Forum wird schnell und kompetent weitergeholfen...

Zurück zum Ratgeber zum Thema Der Behindertenführerschein...