Der Ballonführerschein – motorlos in den Himmel

Das Ballonfahren ist eine ganz besondere Faszination: Nahezu schwerelos und ungesteuert schwebt man im Himmel und fährt dorthin, wohin der Wind einen trägt. Wer einen Ballon betreiben möchte, benötigt allerdings den Führerschein für einen Heißluftballon, auch Ballonführerschein genannt. Er ist Voraussetzung, um als Ballonpilot tätig zu werden.

Wichtige Fakten rund um den Ballonführerschein

Die Lizenz, um als Pilot einen Ballon fahren zu dürfen, wird PPL-D (Privat Pilote Licence) genannt. Es handelt sich dabei um einen speziellen Führerschein, der nur für Ballons gültig ist. Es gibt kein Mindestalter, um die Ausbildung zum Ballonfahrer absolvieren zu dürfen, und auch die körperliche und geistige Eignung wird nicht überprüft. Zum Fahren eines Ballons ist allerdings ein Sprechfunkzeugnis in deutsch oder englisch nötig, das vorher erworben werden muss. Viele Flugschulen verlangen dieses Zeugnis, ehe man sich überhaupt zur Ausbildung anmelden kann.

Die theoretische Ausbildung beim Führerschein für den Heißluftballon oder Gasballon enthält Themen wie Luftrecht und Luftverkehrssicherungsvorschriften, Navigation, Meteorologie und Aerostatik, Technik und Verhalten in besonderen Fällen. Der theoretische Teil muss dabei mindestens 60 Stunden umfassen. Die praktische Ausbildung unterscheidet beim Ballonfahrschein zwischen Heißluftballons und Gasballons. Für den Heißluftballon muss man mindestens 20 Stunden gefahren sein, 20 Aufrüstungen vorgenommen und an mindestens 50 Starts und Landungen teilgenommen haben. Darüber hinaus müssen bei den Übungsfahrten Temperaturunterschiede von 20 Grad Celsius erreicht werden können (also zum Beispiel Fahrten zu verschiedenen Jahreszeiten) und Fahrten in Lufträumen der Klassen C und D vorgenommen werden.

Wer den Ballonführerschein für den Gasballon machen möchte, der hat es einfacher. Hier sind nur zehn Aufrüstungen und zehn Fahrten mit jeweils zwei Stunden Fahrtdauer erforderlich.

Da relativ viele Fahrten benötigt werden, um die Prüfungsberechtigung zu erhalten, muss man für den Ballonfahrschein mit Kosten von etwa 4.500 Euro rechnen.