Sonderausstattung

Extras richtig beschreiben = Mehr Geld!

Sie haben eine Klimaanlage in Ihrem Fahrzeug, die so gar nicht zur Serienausstattung des Modells gehört? Sie haben ein hochmodernes Autoradio, dass Sie extra für das Fahrzeug gekauft haben, das jedoch mit zu der Verkaufsmasse gehört? Dann versäumen Sie auf keinen Fall, diese Punkte in der Annonce oder dem Text zur Auktion auf zu führen. Jeder Bestandteil des zu verkaufenden Fahrzeugs, das nicht zur Serienausstattung gehört, erhöht den Verkaufspreis, dies dürfen Sie dabei nicht vergessen!

Dabei können Sie auf der einen Seite konkret die Sonderausstattung beschreiben, die von Herstellerseite aus bei der Auslieferung bereits im Fahrzeug enthalten war. Bessere Felgen, andere Sitze, Airbag auch im Fond des Fahrzeugs und und und. Auf der anderen Seite können Sie dann auch die angeben, also Fahrzeugteile oder Innenbauten – wie zum Beispiel die bessere Stereoanlage -, die Sie selbst in oder an das Fahrzeug einfügen oder anbringen ließen. Und dabei geht es dann nicht darum, zu kleckern,sondern zu klotzen. Je eindeutiger man die Sonderausstattung oder die zusätzliche Ausstattung beschreibt, desto mehr bringt das Auto bei einem Verkauf dann auch ein. Deshalb lieber zwei, drei Euro mehr ausgeben bei dem Aufgeben oder Einstellen einer Annonce, und dafür dann unter dem Strich ein wenig mehr Geld beim Verkaufspreis rausholen, so sollte man hier denken und auch bei der Formulierung eines Anzeigentextes oder eines Auktionstextes handeln.

Tipp: Besuchen Sie unsere Übersichts-Seite mit allen wichtigen Links, Formularen und Checklisten: hier klicken!





Noch Fragen?
In unserem Forum wird schnell und kompetent weitergeholfen...

Zurück zum Ratgeber zum Thema Auto verkaufen...