Richtig verhandeln

...was man sagen sollte und was nicht

Wer sein Auto verkaufen möchte, muss auch ein guter Redner sein und eine Portion Verhandlungsgeschick mitbringen, damit der Wagen auch einen guten Preis erzielt. Wer sich dies nicht zutraut, sollte einen Verwandten oder Bekannten um Unterstützung bitten. Wichtig ist, sich vor den Verhandlungen eine Summe zu überlegen, die über dem Preis liegt, den man tatsächlich erzielen möchte. So hat man einen Spielraum für die Verhandlungen nach unten und bekommt am Ende doch meist nicht weniger Geld, als man tatsächlich erzielen möchte für das zu verkaufende Auto.

Und bei allen Verhandlungen nicht vergessen: Immer die Vorteile des Fahrzeugs herausstellen. Gibt es negative Punkte, diese zwar erwähnen, aber das Gespräch nicht mit diesen negativen Punkten enden lassen, sondern mit den positiven Seiten des Fahrzeugs. Auf Fragen sollte auch gezielt geantwortet werden, und nicht ausweichen, so etwas merkt ein potentieller Verkäufer, der ein wenig einen entsprechenden Riecher hat, meist recht schnell. Am besten ist, sich im Vorfeld schon ein paar Fragen zu überlegen, die der Interessent stellen könnte. Dies kann zum Beispiel die Frage danach sein, ob das Fahrzeug ein Unfallwagen ist. Diese muss unbedingt ehrlich beantwortet werden, wenn man nicht hinterher möglicherweise den Wagen zurücknehmen und das Geld zurückgeben muss. Siehe hierzu auch den Punkt „Sachmängelhaftung“!

Man kann den Fragen des Interessenten übrigens auch gleich vorweg greifen und ihm alle wichtigen Informationen geben. Zum Beispiel:
  1. Wie alt ist das Fahrzeug?
  2. Wie viele Vorbesitzer hatte es?
  3. Hat der Wagen schon Unfälle hinter sich?
  4. Sind zusätzliche Teile eingebaut?
  5. Ist bei dem Fahrzeug eine Sonderausstattung enthalten?
  6. Sind bestimmte Fahrzeugteile (zum Beispiel der Kotflügel oder die Bremsen) bereits einmal ausgetauscht worden?

Und einige andere Fragen sind natürlich auch wichtig:
  1. Wie hoch ist der Kaufpreis auf Verhandlungsbasis? (Dabei dem Interessenten immer sagen, dass es sich um einen VHB-Preis handelt - ein Verhandeln also möglich ist!)
  2. Wann und wie soll die Übergabe des verkauften Fahrzeugs stattfinden?
  3. Soll der Kaufpreis in bar bezahlt werden oder per Überweisung?
  4. Ist gegebenenfalls, bei einem Auto mit einem höheren Preis, eine Zahlung per Raten vereinbart?
  5. Gewährt Sie als Verkäufer dem Käufer eine Gewährleistung?
  6. Sind vor der völligen Durchführung des Verkaufs und vor der Fahrzeugübergabe gegebenenfalls noch Reparaturen erforderlich, die Sie durchführen lassen müssen oder wollen?


Tipp: Besuchen Sie unsere Übersichts-Seite mit allen wichtigen Links, Formularen und Checklisten: hier klicken!





Noch Fragen?
In unserem Forum wird schnell und kompetent weitergeholfen...

Zurück zum Ratgeber zum Thema Auto verkaufen...