Gebrauchtwagen für Kleinanzeige kaufen

Richtiger Weg zum Autokauf?

Papier ist geduldig, so lautet ein altes Sprichwort. Und dies trifft auch auf Annoncen jeglicher Art zu, auch und gerade auf Verkaufsanzeigen für gebrauchte Fahrzeuge. Hier wird, wie bei Kontaktanzeigen, oft geschrieben, was die Phantasie so hergibt, eine Sonderausstattung hinzu gefügt, die gar keine Sonder- sondern eigentlich die Serienausstattung des Modells ist. Auch beim Kilometerstand und dem Zustand wird gerne, wie eben bei den Kontaktanzeigen auch, sehr gerne flunkert. Dass ein Fahrzeug ein Unfallwagen ist, wird gleich gar nicht erwähnt, und Wagen als scheckbuchgepflegte Autos angepriesen, die sicher alles andere sind, dies jedoch mit Sicherheit nicht.

Natürlich sind nicht alle Details in Verkaufsanzeigen für Fahrzeuge gelogen oder beschönigt. Und auch nicht jeder Verkäufer eines Gebrauchtwagens ist unseriös. Dennoch gilt es immer auch, bei Kleinanzeigen, egal ob in gedruckter Form oder über das Internet, besondere Vorsicht walten zu lassen. Dies gilt ganz besonders für Fahranfänger, die im Bereich des Autokaufs noch keinerlei Erfahrung mitbringen. Leider werden sie hier immer wieder Opfer von Betrügereien, da vor lauter Freude über das zu kaufende erste eigene Auto sämtliche anderen wichtigen Details vergessen werden.

Wenn man sich für ein bestimmtes Fahrzeug interessiert, sollte die Anzeige unbedingt aufgehoben werden, damit man hinterher eine Handhabe dafür hat, was der Verkäufer in Bezug auf die Fahrzeugeigenschaften angegeben hat. Gerne wird hier auch bei der Motorleistung, vor allem aber auch beim Verbrauch etwas dazu, bzw. bei letzterem etwas hinweg getan, um das Fahrzeug interessanter zu machen.

Wenn man an einer Anzeige Gefallen gefunden hat, sollte man den Verkäufer kontaktieren und ihn schon am Telefon nach den wichtigen Punkten fragen, selbst wenn sie bereits in der Annonce stehen. Lieber zwei Mal zu viel gefragt als ein Mal zu wenig sollte hier unbedingt die Devise für Sie als potentiellen Gebrauchtwagenkäufer sein. Und dies gilt doppelt und dreifach für Fahranfänger, die noch keine Vorkenntnisse mitbringen beim Kauf eines Pkw. Dann sollte ein Treffen vereinbart werden, bei dem das Fahrzeug besichtigt werden kann. Zwei Punkte sind hier jedoch sehr wichtig: Kein Treffen an einem verkehrsberuhigten Ort, das heißt, ohne Publikumsverkehr. Und: Kein Bargeld mitnehmen zu diesem ersten Kontakt- und Verkaufsgespräch. Sollte es zu einem Kauf kommen, ist es sowieso wichtig und unerlässlich, einen schriftlichen Kaufvertrag zu machen. Einen Mustervertrag bieten wir für Sie übrigens zum kostenlosen Download an. Ein Verkäufer, der es dann erstaunlicherweise sehr eilig hat, der nur das Geld will, aber keinen Vertrag machen möchte, hat sicher nichts Gutes im Sinn. Hier sollte auf keinen Fall ein Auto gekauft werden. Nach der schriftlichen Vertragsniederlegung (und vor dem Vertragsabschluss unbedingt das Fahrzeug gründlich checken, entweder selbst oder von einer damit beauftragten Werkstatt) kann dann auch die Übergabe des Geldes erfolgen, jedoch auch dies nur an einem sicheren Ort.

Tipp: Finde mit unserem kostenlosen und unverbindlichen Kreditvergleich den günstigsten Kredit: hier klicken





Noch Fragen?
In unserem Forum wird schnell und kompetent weitergeholfen...

Zurück zum Ratgeber zum Thema Das erste Auto kaufen...