Verkauf durch Bekannte und Verwandte

Tipp für Fahranfänger

Nicht wenige Fahranfänger kaufen ihr erstes Auto einem Verwandten oder Bekannten ab. Dies ist keine schlechte Möglichkeit für den Kauf eines Fahrzeugs, da man den Wagen so oft schon kennt. Dennoch ist auch dies ein Rechtsgeschäft, bei dem ein gewisser Rahmen eingehalten werden sollte. Zwar besteht für den Verkauf eines Fahrzeugs keine Pflicht, einen schriftlichen Vertrag abschließen zu müssen. Dieser ist jedoch unbedingt zu empfehlen, damit Käufer wie Verkäufer etwas in der Hand haben, wenn es doch zu Problemen kommen sollte. Denn gerade bei den Privatkäufen von Personen, die man bereits kennt, kann es immer wieder zu Unstimmigkeiten kommen. Man ist zu lax, einen Vertrag abzuschließen und denkt, den kenne ich doch, da reicht ein einfacher Handschlag. Aber gerade im privaten Bereich kommt es eben, leider, immer wieder zu Schwierigkeiten, die dann bis zum Streit und zum völligen Kontaktabbruch führen können - und dies sogar innerhalb von Familien.

Deshalb gilt hier die oberste Regel, damit es eben nicht zu Streitigkeiten kommt, die möglicherweise ausarten: Ein schriftlicher Kaufvertrag muss her. Einen solchen bieten wir Ihnen als Vorlage an. Unser kostenloser Mustervertrag kann hier per Download bezogen werden.
Tipp: Finde mit unserem kostenlosen und unverbindlichen Kreditvergleich den günstigsten Kredit: hier klicken





Noch Fragen?
In unserem Forum wird schnell und kompetent weitergeholfen...

Zurück zum Ratgeber zum Thema Das erste Auto kaufen...