Aufbauseminar für Punkteauffällige (ASP)

Hinweis: Das Aufbauseminar für Punkteauffällige gibt es seit dem 30. April 2014 nicht mehr.

Punkte in Flensburg zu haben, ist nicht immer gerade eine schöne Sache. Wenn es dann jedoch irgendwann mal zu viele gesammelte Punkte dank Verstößen gegen die StVO sind, wird es eng mit dem Führerschein. Der kann dann nämlich ganz schnell weg sein, wenn man sich plötzlich noch ein Vergehen leistet – und dann sieht man ganz schön alt aus, weil der „Lappen“ dann mehr oder weniger lange weg ist.

Wer es nicht so weit kommen lassen möchte, der kann freiwillig ein so genanntes ASP, ein Aufbauseminar für Punkteauffällige, durchführen. Bei einer erfolgreichen Nachschulung werden Punkte abgebaut.

Doch das ASP ist mitnichten nur freiwillig. Wenn ein Fahrer oder eine Fahrerin 14 oder mehr Punkte in Flensburg aufgebaut hat, wird eine solche Nachschulung für Punkteauffällige anordnet. Diese ist dann auch binnen acht Wochen abzuleisten, ansonsten ist der Führerschein erst mal weg. Natürlich kann gegen eine Anordnung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar auch Widerspruch eingelegt werden – an der acht Wochen-Frist ändert dies jedoch nichts.

Bei einer Nachschulung für Punkteauffällige gibt es vier Sitzungen á 135 Minuten. Dazu kommt zwischen der 1. Sitzung des Aufbauseminars und der 2. Sitzung auch noch einen Fahrprobe dazu. Diese Testfahrt wird jedoch nicht alleine durchgeführt, sondern immer in einer Gruppe. Dabei wird jedem Fahrer eine Zeit von etwa 45 Minuten reserviert, wovon 30 Minuten lang gefahren wird, und der Rest der Zeit der Besprechung der Fahrt dient. Da solche Fahrproben in der Regel in Dreier-Gruppen durchgeführt wird, dauert eine solche Fahrt in etwa so lange wie eine Sitzung, also mindestens 135 Minuten, Pausenzeiten nicht eingerechnet.








Noch Fragen?
In unserem Forum wird schnell und kompetent weitergeholfen...

Zurück zum Ratgeber zum Thema Aufbauseminar...